18.06.2012 17:05
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Tiere
Sechsbeinige Lilli wird dank OP ein Kalb wie jedes andere
Simmentaler-Kalb Lilli ist ein spezielles Kalb. Mit seinen sechs Beinen wurde es schweizweit bekannt. Eine Tierschützerin kaufte das Tier dem Bauern ab. Lilli wird nun im Tierspital operiert und soll danach in Österreich ihren Lebensabend verbringen.

Bauer Andreas Knutti aus Weisseburg im Simmental staunte nicht schlecht, als Kuh Edelweiss Anfang Februar ein Kuhkalb mit sechs Beinen auf die Welt brachte. Für ihn war aber sofort klar, dass das Tier unbedingt leben wollte. Zusammen mit seiner Familie wollte er trotz Bedenken des Tierarztes dem jungen Simmentaler-Kalb eine Chance geben. Als Ursache der aussergewöhnlichen Geburt wird ein Zusammenwachsen von Zwillings-Embryonen zu einem Tier vermutet.

Überzählige Beine müssen entfernt werden

An Lillis Rücken hangen zwei Beine. An der Stelle, wo diese in den Körpers des Tieres übergehen, besteht eine Art Loch. Gravierend ist die Deformierung der Wirbelsäule. Trotz dieser Behinderung tollte das Kalb mit seinen Artgenossen auf der Weide hin und her. Bauer Knutti wollte das Tier sogar mit auf die Alp nehmen, sofern es gesund bleibt. Der Medienhype indessen war gross. TV, Radio, Zeitungen und Onlineportale wie schweizerbauer.ch berichteten über das Berner Oberländer-Kalb.

Tierschützerin Edith Zellweger aus Salez SG hat nun die 4 ½ Monate alte Lilli von Andreas Knutti für 1800 Franken abgekauft, schreibt der „Blick“ in seiner Montagsausgabe. Die Missbildungen müssten operiert werden, damit Lilli später keine Probleme bekomme, fährt sie fort.

OP im Tierspital Bern

Am vergangenen Donnerstag wurde nun die junge Kuhdame ins Tierspital Bern gefahren. Tierarzt Patrik Zanolari hat bei Lilli erste Untersuchungen vorgenommen. So seien sämtliche Organe in Ordnung, doch müsse man noch auf die Blutwerte warten. Das Röntgen soll ersichtlich machen, wie viel von den beiden Beinen auf dem Rücken entfernt werden kann. Da diese mit dem Wachstum immer schwerer werden, deformiert sich die Wirbelsäule zusätzlich.

Nach dem Auswerten der Computertomographie wurde ersichtlich, dass die Beine nur zu 80 Prozent abgetrennt werden können. In den kommenden zwei Wochen soll Lilli während drei bis vier Stunden operiert werden, berichtet der „Blick“.

Lilli wird mit Kuh Yvonne alt werden

Bezahlt werden die OP-Kosten vom Gut Aiderbichl, einem "Gnadenhof" in Österreich. Dort soll Lilli auch ihren Lebensabend verbringen. Sie wird in Österreich auf Kuh Yvonne treffen, die durch ihre Flucht im Sommer 2011 europaweit Bekanntheit erlangte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE