12.03.2012 09:55
Quelle: schweizerbauer.ch - sam
Bauernkonferenz
«Hoffnung alleine ohne Glauben reicht nicht»
Mehrere hundert Bauern trafen sich am Wochenende in der Alten Reithalle in Winterthur zur 4. Bauernkonferenz. Als Referent trat Nationalrat Urs Schläfli auf.

Bei der Bauernkonferenz geht es nicht um höhere Ernteerträge oder um Kostensenkung, wie Organisator Andreas Keller von der Stiftung Schleife schon an der Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend betonte. Denn Ziel der Bauernkonferenz sei es, den Bauern geistlich den Rücken zu stärken, damit sie im Alltag mit Gott und seinem Eingreifen rechnen und Hoffnung und Vision für ihre Zukunft bekämen.

Wie schon in den Vorjahren haben die Organisatoren mit Nationalrat Urs Schläfli (CVP, SO) einen Redner aus der Politik gewinnen können. Schläfli, referierte über die Begriffe Hoffnung und Glauben. Wenn man als Nationalrat Vorstoss mache dann hoffe man, damit Erfolg zu haben. «Aber auch bei der schönsten Kuh hofft man als Bauer, dass sie ein Kuhkalb hat.» Doch Hoffnung alleine reiche nicht. «Es braucht  - da sind wir uns glaub einig - den Glauben an Gott», fügte Schläfli an. «Es ist ein super Anlass. Ich bin tief beeindruckt über die Stimmung», meinte Schläfli zur Bauernkonferenz.

Das Rahmenprogramm überraschte durch volkstümliche Klänge. Zur Band, welche Lieder zu Ehren Gottes intonierte, gehörten auch Handorgel und Hackbrett. Sogar Jodelklänge waren zu hören.

Erntedankfest am 7. Oktober in Bern

Der nächste Anlass der Stiftung Schleife im Nachgang zur Bauernkonferenz ist ein Erntedankfest am 7. Oktober 2012 auf dem Waisenhausplatz in Bern. Ziel ist es gemäss Sprecherin Ilona Ingold, dass schweizweit Bauern und ihre Familien sich da versammeln, Gott anbeten und ihn ehren, sich auf die christlichen Wurzeln der Schweiz besinnen und ein Erntedankfest feiern, indem sie die mitgebrachten "Ernten" ihrer Höfe der Bevölkerung verschenken.

Zur Bildergalerie von der Bauernkonferenz

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE