30.07.2011 19:36
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Luzern
In der Käserei hat Bäuerin Silvia das Sagen
Auf der Alp Aebnistetten ist gut sein. Die Älplerfamilie Theiler, aber auch die Tiere haben ein zeitgemässes Zuhause erhalten. Nach über 60 Jahren wird wieder gekäst. Am ersten August-Wochenende wird gefeiert
«Am 25. September letzten Jahres sind wir von der Alp ins Tal gefahren. Am 6. Mai sind wir wieder gekommen», fasst Reto Theiler zusammen. In dieser Zeit ist jedoch viel passiert. Das in der Grundsubstanz 260-jährige Alpgebäude wurden abgebrochen. Neue Gebäulichkeiten präsentieren sich nun auf der Alp Aebnistetten, 11 Kilometer oberhalb Hasle im Entlebuch gelegen. Die junge Familie Theiler hat ihr Vorhaben minutiös geplant. Wenn schon bauen, dann praktisch, lautet die Devise des Meisterlandwirts.

Laufstall auf der Alp

Von einem Betrieb, der auf einen Roboter umstellte, konnte er einen 4er-Tandem-Melkstand für seine 36 Kühe kaufen. Diese wie auch die Kälber finden in einem zweckmässigen und luftigen Laufstall Unterkunft. Auch das Wohnhaus ist hell und geräumig, bietet Platz für die vierköpfige Familie, den Vater Josef Theiler und den Lehrling.

Im Untergeschoss wurden eine neue Alpkäserei, ein Käselager und ein Verkaufsraum eingerichtet. Auch hier entpuppt sich der junge Unternehmer als Praktiker und als scharfer Rechner: Die Milch gelangt über eine Leitung vom Milchtank direkt ins Käsekessi. Die Schotte anderseits können Theilers direkt nach oben zu den 40 Mastschweinen pumpen.

Lange nicht mehr gekäst

Silvia Theiler verbrachte bereits früher drei Alpsommer auf einer Kuhalp und hatte den Alpkäserkurs besucht. Nichts lag näher als der Wunsch, auf Aebnistetten eine Alpkäserei zu bauen. Bis 1948 wurde hier gekäst. Im Kanton Luzern gibt es lediglich sieben Alpkäsereien. In der Käserei, wo im Sommer rund 50’000 kg Milch verarbeitet werden, hat Silvia, die gebürtige Ostschweizerin, das Sagen. Die Käsepflege übernimmt jedoch ihr Mann. «Alpkäse hat Verkaufspotenzial», deshalb habe man sich entschlossen, gleich einen Verkaufsraum einzurichten. Die grosszügige Theke haben Theilers wie auch die Küche als Ausstellungsobjekte gefunden.

Theilers legen grossen Wert auf gute Beziehungen. Das kam darin zum Ausdruck, dass ihre Nachbarin während der Bauzeit für die schwangere Bäuerin das Kochen für die Baumannschaft übernahm. «Bis 21 Personen sassen am Tisch», gibt Reto Theiler zu verstehen. 
SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE