Freitag, 26. Februar 2021
19.12.2020 16:38
Corona

«In den nächsten Tagen wird mit dem Impfen begonnen»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ats

Gesundheitsminister Alain Berset hat erfreut auf die Zulassung des ersten Impfstoffs gegen das Coronavirus in der Schweiz reagiert. 

«Das ist eine sehr gute Nachricht», sagte der Bundesrat in einem am Samstag veröffentlichten Video im Kurznachrichtendienst Twitter.

Der Impfstoff sei wirksam und sicher, sagte Berset. Er sei ebenso streng geprüft worden wie bislang jeder andere Impfstoff, der in der Schweiz auf den Markt gekommen sei. Nach Zulassungsentscheiden in anderen Ländern wie etwa den USA, Grossbritannien und der EU standen die Schweizer Behörden allerdings stark unter Druck.

Weiter sagte Berset, mit den Impfungen werde «in den nächsten Tagen begonnen». Erste Priorität hätten ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen. Der Bundesrat bekräftigte, dass die Impfungen nicht obligatorisch seien, alle Bürger erhielten sie aber gratis.

Die Impfung sei eine wichtige Etappe in der Krise, sagte Berset weiter. «Sie löst aber nicht alle Probleme.» Es brauche noch viel Zeit, bis genügend Leute geimpft seien, um die Pandemie im Griff zu bekommen. Bis dahin würden die Schutzmassnahmen weiter gelten. Berset nannte etwa die Maskentragpflicht oder die Hygienemassnahmen.

3 Responses

  1. Die Probleme kommen von den unsinnigen Maßnahmen des Bundesrates. Durch die Quarantäne von PCR-Positiven kommen – wegen Personalmangel- auch Intensivstation in extreme Nöte. Lesen Sie das Buch Corona in der Schweiz von Konstantin Beck & Werner Widmer, gratis als PDF herunterladbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE