19.11.2014 12:21
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Holstein
Clea und Alanis holten Siege
Eine eher kleine, aber feine Holsteinschau ging am Samstag auf dem Schwand in Münsingen BE über die Bühne. Mit überzeugenden Siegerinnen.

«Ich richte zum dritten Mal hier. Doch die Qualität bis in die hinteren Ränge war noch nie so hoch», fasst Experte Stefan Widmer seine Eindrücke zusammen.  Wohl war mit knapp 80 Kühen die Auffuhr etwas kleiner als in den Vorjahren, doch tat dies der Stimmung keinen Abbruch.

Sid punktet auch hier


Schon in der ersten Kategorie zog die jüngste Kuh, White Hill Sid Clea von Peter Aellig, Adelboden, die Blicke auf sich. Seidig schwarz, mit einer enormen Ausstrahlung und einem perfekten Euter dreht sie auf glasklaren Beinen ihre Runden. Es werden mehrere, denn sie steht letztlich im Finale der jüngeren Kühe und heimst gleich beide Titel als Junior-Miss und als Junior-Eutersiegerin ein.

Reservemiss junior wird Holst. Papaux Windbrook Nectar von Beat Krebs, Gerzensee «Eine Top-Kuh in allen Teilen», beschreibt Widmer die formatstarke Nectar. Ebenfalls pechschwarz ist ihre Stallkollegin Cascada. Nur mittelgross, wie viele Alexander-Töchter, aber mit einem Klasse-Euter, das ihr den Reserve-Eutertitel einträgt.

Jordan-Tochter siegt


Bei den älteren Kühen war es Reckenberg  Jordan Alanis , die mit ihren Qualitäten punktete. Ihre Kapazität und Breite, die sich über den ganzen Körper bis ins Euter hinzieht, macht sie zur kompletten Kuh, eine würdige Miss Senior. Knapp geschlagen geben musste sich Mosbrunn Glen Flurina. «Etwa weniger breit im Nacheuter», so die Begründung Widmers.

Walkers Alfredo Tabea von Beat und Mike Schenk, Heimberg war bezüglich Euter eine Klasse für sich. In ihrer Kategorie im dritten Rang klassiert, war sie mit ihrem extrem breiten und hohen Euter schlicht unschlagbar. In dieser Ausmarchung vermochte sie sogar Alanis als Eutersiegerin in den Schatten zu stellen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE