Montag, 27. Juni 2022
19.05.2022 11:49
Museum

Ausstellung: Die Zukunft des Essens

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Jonas Ingold, LID

«Forschung zum Aufessen» lautet eine eröffnete Ausstellung im Museum Mühlerama in Zürich. Sie zeigt anhand von Projekten des World Food System Centers der ETH Zürich, wie sich Konsum und Produktion von Lebensmitteln auf die Umwelt und Gesundheit auswirken.

Wieso gelten Algen als Rohstoff der Zukunft? Und wie wirkt es sich aufs Klima aus, ob eine Kuh Gras oder Kraftfutter frisst? Und was hat unser Konsumverhalten für Folgen für die Umwelt? Solche Fragestellungen erwarten die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung «Forschung zum Aufessen – Neue Ideen für eine gesunde Welt», die noch bis zum 26. Juni dauert.

Ernähren ohne zu zerstören

Eingebettet ist die Ausstellung in die verwinkelten Räume des Museums Mühlerama der Mühle Tiefenbrunnen, womit sie passend nah an einem der bedeutendsten Lebensmittel der Welt ist: dem Brot. Und grundsätzlich geht es den Forscherinnen und Forschern der ETH Zürich auch darum, zu zeigen, wie die stets wachsende Weltbevölkerung ernährt werden kann, ohne die Ressourcen zu zerstören.

Ob die Mikroalgen, Insekten als Futtermittel für Nutztiere, Landwirtschaft in der Stadt oder die Pilzproduktion: Die Ausstellung stellt dar, wie die ETH-Forscherinnen und Forscher die Lebensmittelproduktion untersuchen und neue Wege für diese erkunden.

Forschung zum Aufessen

Museum Mühlerama, Zürich
11. Mai 2022 – 26. Juni 2022
www.mühlerama.ch

Die Ausstellung fügt sich in die Räume der alten Mühle ein.
Jonas Ingold

Ergänzt wird die Ausstellung durch verschiedene Events und Workshops, wo sich Besucherinnen und Besucher unter anderem direkt mit den Forschenden austauschen können.

Jubiläum

Das World Food System Center (WFSC) feiert dieses Jahr sein «10+-Jubiläum» mit verschiedenen Highlights. Eines davon ist die Ausstellung im Mühlerama. Das WFSC bringt 52 Gruppen der ETH zusammen und arbeitet disziplinenübergreifend und in Zusammenarbeit mit Partnern. Dies aus der Überzeugung, dass die Arbeit am erfolgreichsten ist, wenn Expertinnen und Experten aus verschiedenen Gebieten zusammenarbeiten und ihr Wissen und ihre Erfahrungen miteinbringen. Vision des Centers ist eine gesunde Welt dank nachhaltiger Lebensmittelsysteme.

Im Rahmen des Jubiläums sei es ein Ziel, die Forschung des WFSC noch stärker weiteren Gruppen wie der Politik, Industrie, aber auch der breiten Öffentlichkeit, zugänglich zu machen, wie Robert Finger, Chair des Centers, an der Vernissage zur Ausstellung erklärte. «Forschung zum Aufessen» ist ein Teil davon.

Robert Finger ist Chair des WFSC.
Jonas Ingold

Hans Vontobel-Preis vergeben
Der Hans Vontobel-Preis für Agrarwissenschaften 2022 geht an Sergej Schaub für seine Dissertation «Economic Perspective on Grassland, Biodiversity and Weather Extremes», die er in der Gruppe für Agrarökonomie und -politik unter Leitung von Robert Finger sowie der Gruppe für Graslandwissenschaften unter Leitung von Nina Buchmann der ETH Zürich abgeschlossen hat. Eine Zusammenfassung der Dissertation gibt es im Agrarpolitik-Blog. Ebenfalls mit dem Preis ausgezeichnet wurde Zala Schmautz, die Ihre Dissertation in der Gruppe für Pflanzenernährung unter der Leitung von Emmanuel Frossard abgeschlossen hat.

Der Hans Vontobel-Preis zeichnet Forschungsarbeiten aus, die auf dem Gebiet der Agrarwissenschaften zu herausragenden Erkenntnissen führen. Der Preis wird jährlich vergeben. 

Mehr zum Thema
Land & Leute

Eliane Schürpf aus Rickenbach im Kanton Schwyz kocht das letzte Essen der 16. Staffel der Landfrauenküche. - Ueli Christoffel Eliane Schürpf aus Rickenbach im Kanton Schwyz ist die siebte Landfrau,…

Land & Leute

Beim Holzhacken, das gehört neben dem Käsen auch zu Bettinas Aufgaben. - zvgAuf der Alp Meienberg wird zum Käsen eine eigene Kultur verwendet. - von KänelDer Meienberg - zvg Bettina Kiener…

Land & Leute

Eliane Schürpf lebt auf einem Bauernhof in Rickenbach SZ. - Ueli ChristoffelEliane Schürpf mag  Ländlermusik. - Ueli Christoffel Die letzte Köchin der Frühlingsstaffel 2022 heisst Eliane Schürpf. Zusammen mit ihrem Mann…

Land & Leute

Maja Weber (62) mit ihrer Schwiegertochter Gabriela Weber (32) mit deren Tochter Elisabeth. - jul Als Gabriela Weber auf den Betrieb ihres Mannes kam, wurde sie wohlwollend von ihrer Schwiegermutter Maja…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE