Sonntag, 24. Oktober 2021
13.10.2021 17:37
Lebensmittel

Diese Lebensmittel nicht einfrieren

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: BZfE

Reichlich Gemüse und Obst aus eigener Ernte, zu viel eingekauft oder zu viel gekocht,– zu schade zum Wegwerfen, also einfach einfrieren und so Lebensmittelverschwendung vermeiden. Geht das mit allen Lebensmitteln? Leider nein.

Nicht zum Einfrieren geeignet sind beispielsweise Blattsalate, Radieschen, Rettich und ganze Tomaten. Sie sind nach dem Auftauen nicht mehr knackig, weil der hohe Wassergehalt zu einer grossen Zellzerstörung beim Gefrieren führt.

Auch rohe Kartoffeln sind nichts für die Tiefkühltruhe. Sie schmecken dann sehr süss, weil während der Gefrierlagerung Stärke zu Zucker abgebaut wird; das Zellgewebe wird zerstört und die Konsistenz beim Auftauen wird zu weich. Auch rohe Eier in der Schale gehören nicht in die Tiefkühltruhe. Denn die platzen, da sich Eigelb und Eiweiss beim Einfrieren ausdehnen.

Pudding und gebundene Saucen werden beim Einfrieren flüssig, da die Stärke das beim Kochen gebundene Wasser beim Auftauen wieder abgibt. Ungeeignet sind auch Joghurt, saurer Rahm und Crème fraîche. Hier wird die Konsistenz flockig oder griessig.

Zum Einfrieren von Lebensmitteln sollte nur beste Qualität verwendet werden, d. h. möglichst erntefrisches Gemüse und Obst und frische, hygienisch einwandfreie Lebensmittel tierischen Ursprungs. Besonders eignen sich Bohnen, Erbsen, Paprika, Rosenkohl, Steinpilze, Tomatenmark, Karotten und verschiedene Kohlarten für das Tiefgefrieren.

Mehr zum Thema
Land & Leute

Schon vor 2700 Jahren wurden Blutwürste gegessen. - RitaE Forschende haben in einem prähistorischen Salzbergwerk in Österreich Hinweise auf den Verzehr von Blutwurst, Bier und Blauschimmelkäse gefunden. Darauf deuten Hefepilze…

Die Ernährungsempfehlungen für einen optimalen Gesundheitszustand werden gemäss einer Studie nur schlecht befolgt. Dies zeigt die erste Schweizer Ernährungserhebung menuCH, die am Dienstag vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)…

Land & Leute

In Bern hat das Bankett schon Tradition. - foodwaste.ch Das Foodsave-Bankett soll dieses Jahr nicht nur auf dem Bahnhofplatz in Bern stattfinden, sondern auch in Zürich, Chur und Münsingen. Möglich…

Land & Leute

Genf will die lokalen Produzenten in den Fokus rücken. - Rudolf HaudenshcildIm Kanton Genf wird viel Ackerbau betrieben. - Ruedi Haudenschild Mit der Schweizer Genusswoche wird ab Mitte September einmal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE