Dienstag, 27. September 2022
06.11.2021 06:00
Pausenmilch

Eine Kuh auf dem Pausenplatz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Am Donnerstag erhielten rund 260’000 Kinder, von der Kita bis zur 9. Klasse, eine Portion Milch. Unzählige «Pausenmilchfrauen» schenkten das Getränk aus. Auf einigen Pausenplätzen war sogar eine Kuh zugegen, wie die Schweizer Milchproduzenten mitteilen.

Initiiert wurde der Tag der Pausenmilch vor 20 Jahren. Er hat das Ziel, den Schulkindern die Milch als gesunde Pausenverpflegung und den Bauernhof als lokale Produktionsstätte von Lebensmitteln näherzubringen.

Für die Vertiefung im Unterricht stellt Swissmilk den Lehrpersonen die Projektwoche «Frisch auf den Tisch» zur Verfügung. Die Lektionen und die Unterrichtsmaterialien zu Milch und Landwirtschaft sind flexibel wählbar.

Am vergangenen Donnerstag haben 260’000 Kinder einen Glas Milch erhalten. Dies sei nur dank der Unterstützung des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands (SBLV), von Eltern, Lehrpersonen und vielen Helferinnen und Helfern möglich gewesen, teilen die Schweizer Milchproduzenten mit. Auf einigen Pausenplätzen begrüssten sogar Kühe die Kinder.

Ernährungsfachpersonen sowie die nationalen Ernährungsfachgesellschaften (Bundesamt für Gesundheit, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung) empfehlen, täglich drei Portionen Milch und Milchprodukte zu konsumieren. Das sind beispielsweise 1 Glas Milch, 1 Becher Joghurt und 1 Stück Käse. M

Mehr zum Thema
Land & Leute

Ueli Abplanalp oder auch «Ueli dr Buur» genannt war Meisterlandwirt und politisch sehr engagiert. - zvg Der Berner Meisterlandwirt und Grossrat Ueli Abplanalp (SVP) aus Brienzwiler BE ist am Wochenende…

Land & Leute

Der Name «Schilling» leitet sich vom mitteldochdeutschen Wort «Schillinc» ab, das Schilling, einen Rechenwert von verschiedenen Münzwerten, Gold- oder Silbermünze meint. pixabay Was bedeuten die Familiennamen Gut und Billig? Haben…

Land & Leute

Geht Familie Barfuss immer ohne Schuhe? - Bild: FotoliaBeatrice Hofmann-Wiggenhauser ist Journalistin und Sprachwissenschaftlerin. - zvg Ist die Familie Erb besonders reich, warum ist Kunz ein beliebter Name, hat die…

Land & Leute

Martina Haller (l.) und Viki Würtinger auf der Alp Steessiboden BE bei Grindelwald. - SRF Zum dritten Mal begleitet SRF Menschen auf die Alp. Weg von der Zivilisation ziehen die…

3 Responses

  1. Die Pausenmilch ist nicht etwas Neues, das durch Werbung entstanden ist. Nach dem letzten Krieg, waren auch in der Schweiz viele Familien, die ihre Kinder mit Mühe ernähren konnten. Die Idee, der Pausenmilch, entstanden, in den 60iger Jahren, hatte zum Ziel, einmal am Tag, den Kindern, zu einer gesunden Ernährung beizutragen. Es mag heute wie ein alter Zopf aussehen, der Wert ist aber geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE