Samstag, 12. Juni 2021
28.05.2021 19:19
Freizeit

Grillieren mit Spass und Vorsicht

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Peter Fluder*

Jedes Jahr passieren rund 900 Unfälle beim Grillieren. Fünf wichtige Tipps wirken Zwischenfällen entgegen.

Grillieren ist in der Schweiz schon lange populär. In Pandemiezeiten wie jetzt, ist das Brutzeln draussen zum sommerlichen «Freizeitsport» schlechthin geworden. Aber Grillieren ist nicht ungefährlich.

Jedes Jahr passieren rund 900 Unfälle zu Hause und auswärts. Meistens sind fahrlässiges Verhalten, unsachgemässe Handhabung und fehlende Geduld der Grund von Grillunfällen. Die fünf wichtigsten Tipps der Beratungsstelle für Unfallverhütung lauten deshalb:

•Nur im Freien grillieren.
•Grill auf eine standfeste, nicht brennbare Unterlage stellen.
•Grill immer beaufsichtigen.
•Grill mit genügend Abstand zu brennbaren Materialien aufstellen.
•Kinder in der Nähe eines Grills immer beaufsichtigen.

Bei Holzkohlegrills darf niemals Benzin oder Brennsprit als Anzündhilfe verwendet werden. Die Asche entweder mit Wasser löschen oder 48 Stunden ausglühen lassen und in einem feuerfesten Behälter entsorgen. Beim Grillieren mit Gas oder Elektrizität können defekte Anschlüsse zu gefährlichen Situationen führen.

Beschädigte, spröde oder rissige Gasschläuche müssen ersetzt werden, bei Gasgeruch ist unverzüglich das Ventil zu schliessen. Es versteht sich von selbst, dass in der Nähe eines Gasgrills nicht geraucht wird.

Kommt es zu einem Brand, ist umgehend die Feuerwehr zu alarmieren. Geraten die Flammen bei einem Gasgrill ausser Kontrolle, muss sofort das Gasventil geschlossen werden. Mit einer vollen Giesskanne mit Brause kann man versuchen, den Brand zu bekämpfen. Dabei darf das Wasser aber nur sanft auf den Brandherd gegeben werden.

Der harte Strahl eines Gartenschlauchs könnte die Glut weiter verteilen. Auch eine Löschdecke kann eingesetzt werden. Besonders empfehlenswert ist die Anschaffung eines Feuerlöschers in der passenden Brandklasse, der an einem schnell und gut zugänglichen Ort griffbereit deponiert ist. Dessen Einsatz kann Schlimmeres verhindern.

Wer grilliert, ist für die Sicherheit von allen Anwesenden verantwortlich und bleibt entweder beim Grill oder übergibt die Verantwortung an einen anderen Erwachsenen. 

*Der Autor ist Leiter Kommunikation und Zentrale Dienste bei der Agrisano.

Mehr zum Thema
Land & Leute

Wir suchen Euch. Macht mit bei unserem Wettbewerb. - lid Schliesst du deine Ausbildung zur Landwirtin EFZ/Landwirt EFZ diesen Sommer ab? Dann bist du hier richtig. «Schweizer Bauer» sucht dich.…

Land & Leute

Am Inforama in Zollikofen konnten 15 Agrotechniker/innen HF ihren Abschluss feiern. - Inforama Am Inforama in Zollikofen BE wurden zwei Agrotechnikerinnen und 13 Agrotechniker diplomiert. In der dreijährigen berufsbegleitenden Höheren…

Land & Leute

Niklas Schirmann aus Zug (l.) unterstützt Edith und Andreas Bissig auf ihrem Bergbauernbetrieb. Er kam über den Caritas-Bergeinsatz zu ihnen.Julia Spahr Nach einem Unfall wusste es Edith Bissig aus Isenthal…

Land & Leute

Das Wappen der Familie Frei aus dem «Wappenbuch des Landes Glarus» aus dem Jahr 1937. - Wappenbuch des Landes GlarusBeatrice Hofmann-Wiggenhauser ist Expertin für Flur- und Familiennamen. - Julia Spahr…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE