Mittwoch, 29. Juni 2022
20.05.2022 06:00
TV

Landfrauenküche: Sie ist vielseitig einsetzbar

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt

Als zweite Landfrau der 16. Staffel lädt Monika Kurmann-Emmenegger ihre Gäste nach Rohrmatt bei Willisau im Kanton Luzern ein. Zusammen mit ihrem Mann Thomas führt sie hier dessen elterlichen Hof. Die Landfrauen überrascht Monika mit der Wahl des Fleisches im Hauptgang von ihrem Menü.

Etwas ausserhalb vom luzernischen Willisau erstreckt sich Rohrmatt LU dem Rohrmatttäli entlang. Rechts und links davon erheben sich sanft die charakteristischen Hügelzüge der Region.

35 Milchkühe

Noch in der Ebene liegt der Hof der Familie Kurmann, dem Zuhause von Monika Kurmann-Emmenegger. Zusammen mit Ehemann Thomas und Angestellten führt die 41-Jährige den elterlichen Betrieb von Thomas in fünfter Generation. Immer mit dabei sind ihre beiden lebhaften Kinder Linus, sieben Jahre alt, und die sechsjährige Maila.

Monika und Thomas haben sich ihren Betrieb vielseitig eingerichtet. Für die Milchwirtschaft halten sie rund 35 Milchkühe, dazu Kälber und Jungvieh. Wie viele andere Höfe im Luzernischen betreiben auch sie eine Schweinezucht – mit insgesamt 65 Müttersauen. Als drittes Standbein pflegen sie den Ackerbau mit Kartoffeln, Weizen, Raps und Mais.

Auf dem Hof der Familie Kurmann werden auch Kartoffeln angebaut.
SRF

Arbeitet als Leiterin auf dem Sozialamt

Bei so viel Arbeit braucht es die Unterstützung von Angestellten. Hinzu kommt die willkommene Hilfe von Thomas Eltern. Monika ist auf dem Betrieb überall einsetzbar, wo es sie braucht: Kälber tränken, Kartoffeln setzen, Schweine füttern. Vor allem aber versorgt sie die ganze Mannschaft jeden Mittag mit einem frischen Zmittag, erledigt die Wäsche und pflegt den schönen grossen Garten.

An drei Tagen in der Woche fährt Monika nach Willisau. Sie arbeitet 50 Prozent als Leiterin auf dem Sozialamt, wo sie Sozialhilfeanträge bearbeitet. Als gelernte Kauffrau liegen Monika die Aufgaben auf dem Büro. Sie sind für sie ein wichtiger Ausgleich zur körperlichen Arbeit auf dem Hof. Die gebürtige Entlebucherin ist in Rohrmatt und der Umgebung gut vernetzt und schätzt gesellige Abende. Dazu gehört auch die wöchentliche Chorprobe im Jodelchörli.

Für das grosse Landfrauenessen könnten die Landfrauen Schweinefleisch auf dem Teller erwarten, mutmasst Monika. Sie will ihre Gäste allerdings mit einem anderen Fleisch von ihrem Hof überzeugen. Und neben den eigenen Kartoffeln spielen auch Schlüsselblumen eine Rolle in Monikas Menü. Wie das wohl bei den Frauen ankommt?

Ausstrahlung: Freitag, 20. Mai 2022, 20.05 Uhr, SRF 1

Mehr zum Thema
Land & Leute

Jetzt ist wieder Zeit zum Grillieren. - Jürgen Schmidtlein Es ist heiss und der Grill steht parat: Dazu passen diese Gemüse bestens. Zuchetti Die Zucchetti stammt von Mai bis Oktober…

Land & Leute

Nebst einer sorgfältigen Planung sei auch die passende Ausrüstung wichtig, schreibt die BFU. - Robert Boesch Zu Beginn der Sommersaison vieler Bergbahnen erinnert die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) an die…

Land & Leute

Endlich sind hat sie Saison: Die Erdbeere - Daniel Thür Die Sonne hat die Königin der Beeren reifen lassen. Deshalb kommen in den kommenden Wochen teils mehr als 1000 Tonnen…

Land & Leute

Liebstöckl wächst auch im eigenen Garten gut und benötigt nicht allzu viel Pflege - Jonas Ingold Sein würziger Duft erinnert an eine berühmte Flüssigwürze und erreicht unsere Nasen schon beim…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE