Dienstag, 31. Januar 2023
30.11.2022 11:10
Braunviehkönigin

«Meine Liebe für Braunvieh weitergeben»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Patrizia Hobi

Am 3. Dezember wird in Brunegg AG die neue Braunviehkönigin gewählt. Wir stellen Euch die sechs Kandidatinnen vor. Warum Priska Marty (23) aus Altendorf SZ bei der Wahl teilnimmt und welchen Bezug sie zum Braunvieh hat, lest Ihr im Interview.

«Schweizer Bauer»: Wer sind Sie?
Priska Marty: Ich lebe in Altendorf SZ auf dem elterlichen Betrieb. Ich bin gelernte Detailhandelsfachfrau, aber arbeite aktuell in einem tiermedizinischen Labor. Vor einem Jahr habe ich die Weiterbildung zur Bäuerin FA begonnen. Die Berufsprüfung dazu werde ich voraussichtlich Anfang 2023 abschliessen.

Sie stehen zur Wahl als Braunviehkönigin. Was für einen Bezug haben Sie zum Braunvieh?
Meine Faszination für die Tiere sowie für Ausstellungen und Zucht entstand schon früh in meiner Kindheit. Dadurch, dass ich auf dem elterlichen Betrieb aufwachsen durfte, fand ich auch schnell die Liebe zum Braunvieh, welches immer Bestandteil in unserem Stall war. Meine Weiterbildung, welche ich voraussichtlich im Februar 2023 abschliessen werde, hat mein Interesse, mich für die Rasse und ihre Einzigartigkeit einzusetzen, noch mehr bestärkt. Wenn immer möglich arbeite ich natürlich auf dem Hof mit und trage dazu bei, die Bedürfnisse unserer Tiere und das Wohlbefinden unserer Tiere zu erfüllen.

Für Priska ergänzt das Braunvieh jeden Stall perfekt.
zvg

Wo sehen Sie persönlich die Stärken des Braunviehs?
In der braunen Rasse sehe ich persönlich die Stärke, dass sie nicht nur eine Zweinutzungsrasse mit Milch und Fleisch ist, sondern dass sie auch eine ausgeprägte Anpassungsfähigkeit und Robustheit hat. Für mich ist sie eine Rasse, welche nicht nur die Schweiz repräsentiert, sondern auch jeden Stall perfekt ergänzt. Ob in Talgebiet oder in den Alpen, sie weist immer, auch unter anspruchsvollen Bedingungen, eine solide Leistung auf.

Priska ist auch oft auf Schauen anzutreffen.
zvg

Auf die neue Braunviehkönigin warten spannende Aufgaben. Worauf würden Sie sich am meisten freuen?
Am meisten freue ich mich darauf, neue Menschen kennenzulernen und meine Faszination sowie Leidenschaft mit ihnen zu teilen und mich darüber auszutauschen.

Zum Schluss: Warum soll man ausgerechnet Sie zur Braunviehkönigin wählen?
Ich möchte meine Liebe zum und mein Interesse an Braunvieh mit vielen gleichgesinnten Menschen teilen und für die Leidenschaft, die uns verbindet, einstehen. Als junge, moderne Bäuerin möchte ich mein Brennen für die Rasse im Inland sowie im Ausland weitergeben und vertreten.

Braunviehkönigin

Priska Marty aus Altendorf SZ steht zusammen mit 5 weiteren Kandidatinnen zur Wahl als 6. Schweizer Braunviehkönigin. Anlässlich der Schweizer Meisterschaft der Züchtergruppen Swiss Classic vom 3. Dezember 2022 in Brunegg AG gibt die amtierende Braunviehkönigin Eliane Berner ihre Krone weiter.
-> Mehr zur Wahl der Braunviehkönigin gibt es hier. 

Priska möchte ihre Leidenschaft fürs Braunvieh mit anderen Menschen teilen.
zvg

Die Kandidatinnen für die Wahl zur Braunviehkönigin:

Alessia Sonderegger: «Grosse Ehre, Braunvieh zu repräsentieren»
Anja Koch: «Rasse, die in schwierigen Zeiten besticht»
Daniela Bergmann: «Braunviehfieber in die Wiege gelegt»
Miriam Scheuber: «Schätze flexiblen Einsatz der Rasse»
Janine Bartholet: «Mit ganzem Herzen hinter Braunvieh»

Die Swiss Classic findet kommendes Wochenende statt.
zvg
Mehr zum Thema
Land & Leute

Petersilie ist eine zweijährige Pflanze, die im ersten Jahr eine etwa 30 Zentimeter hohe Rosette aus gefiederten und dunkelgrünen Blättern ausbildet. Im zweiten Jahr sprießt im Juni ein 60 Zentimeter…

Land & Leute

Voller innerer Werte: Knollensellerie.pixabay Von aussen unscheinbar punktet der Knollensellerie mit inneren Werten: Der Küchenallrounder bringt als typisches Winterlagergemüse viele gesunde Inhaltsstoffe auf den Tisch. Der sogenannte Echte Sellerie gehört…

Land & Leute

85 erfolgreiche Absolventinnen der Berufsprüfung Bäuerin konnten den Fachausweis in Emfpang nehmen.zvg 85 Absolventinnen der Berufsprüfung Bäuerin mit Fachausweis konnten am vergangenen Samstag an einer Feier am Inforama Zollikofen BE…

Land & Leute

Schneebedeckte Wege werden zur Gefahr.Jürg Wenger Zehntausende Menschen stürzen jeden Winter wegen rutschiger Böden, vor allem wegen Eis und Schnee. Verschneite Trottoirs, vereiste Hauszugänge und ein nasser Boden im Eingang…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE