Freitag, 3. Dezember 2021
25.10.2012 13:39
Agrama 2012

Der Innovationsschub in der Landtechnik ist enorm

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: röt

Immer mehr Leute, immer weniger Ackerfläche. Das Sicherstellen der Erträge wird deshalb wichtiger denn je. Mithelfen kann auch innovative Landtechnik, sagt SLV-Präsident Jürg Minger.

Die Landtechnik hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Traktoren und Erntemaschinen sind effizienter und umweltschonender geworden.

Mit weniger bzw. bodenschonenden Arbeitsgängen konnten in den letzten 20 Jahren 40 Prozent mehr Erträge erwirtschaftet werden, sagt Jürg Minger, Präsident des Schweizerischen Landmaschinen-Verbandes (SLV) im Hinblick auf die Landmaschinenmesse Agrama in Bern.

Immer weniger Land

Weil die Ackerbaufläche weltweit stetig abnehme und die wachsende Weltbevölkerung mit genügend Nahrungsmittel versorgt werden wolle, müssten in Zukunft die Erträge auf dem zur Verfügung stehenden Ackerland verdoppelt werden können. Allein in der Schweiz würden dadurch jährlich eine Anbaufläche in der Grösse des Murtensees verloren gehen. Die Landtechnik habe sich diesen Anforderungen gestellt.

Es kann schnell gehen

„Wir haben während der Finanzkrise, anlässlich eines Vulkanausbruchs und verschiedener anderer Umweltkatastrophen gesehen, wie schnell die Versorgungswege unterbrochen und Nahrungsmittel in kürzester Zeit zur Mangelware werden“, erklärt Minger.

Aus diesem Grund werde die Selbstversorgung der verschiedenen Regionen in Zukunft an Wichtigkeit zunehmen. Jedes Land, das selber Nahrungsmittel produziert, wird an Unabhängigkeit gewinnen. Diese Unabhängigkeit darf auch den Schweizer Bürger etwas kosten!

SLV-Präsident Minger weist darauf hin „dass alles, was wir tagtäglich essen, oder auch unsere Freizeit, die wir in unseren schönen, vielfältigen Landschaften geniessen, in irgendeiner Weise mit der Landwirtschaft und nicht zuletzt mit innovativer Landtechnik zu tun hat“.

Agrama zeigt Trends

Der weltweite Innovationsschub in der Landtechnik sei enorm und passe sich den wachsenden Anforderungen der modernen und weltoffenen Landwirtschaft an. „An der diesjährigen Agrama haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, diese innovativen Landtechniktrends, angepasst an die Gegebenheiten der Schweizer Landwirtschaft, zu bestaunen“.

Online-Ticket

Aufgrund der positiven Erfahrungen 2010 können Besucherinnen und Besucher ihr Billett ab sofort für die Agrama 2012 wieder schnell und einfach über agrama.ch (Link siehe oben) kaufen und zuhause ausdrucken. Auf diese Weise lassen sich lange Schlangen vor den Kassen vermeiden. Nach wie vor sind Billette aber auch vor Ort an der Kasse erhältlich.

 

Mehr zum Thema
Ausstellungen Landtechnik

Die Exporte russischer Allradtraktoren haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres  um 34 %  zugenommen, die von Grubbern und Pflügen um jeweils 27 % . Foto: zvg In Russland hat…

Ausstellungen Landtechnik

Die nächste SIMA findet erst 2022 statt. Die Landtechnikmesse SIMA wird erst wieder in zwei Jahren stattfinden. Wie die Veranstalter vergangene Woche mitteilten, soll die nächste Ausgabe aufgrund der globalen…

Ausstellungen Landtechnik

Bern für vier Tage zum Zentrum der Landtechnik. Die Agrama ist die grösste Schweizer Fachmesse für Land- und Forsttechnik. Die nächste Agrama findet vom 2. bis 6. Dezember 2021 in…

Ausstellungen Landtechnik

Die Agrimesse musste am Freitag abrupt beendet werden. Der Bundesrat hat am Freitag wegen des Coronavirus alle öffentlichen Grossveranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern verboten. Innerhalb wenigen Stunden mussten die…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE