5.01.2017 07:11
Quelle: schweizerbauer.ch - Heinz Röhtlisberger
John Deere
26'100 Traktoren aus Mannheim
Global war der Umsatz der Deere & Company 2016 rückläufig. Doch wie sieht es bei den deutschen John-Deere-Werken aus?

Wären die deutschen John-Deere-Unternehmensteile eine eigenständige Gesellschaft, so hätten sie im gesamten Konzern des US-Herstellers im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende Oktober 2016) einen Gesamtumsatz von 3,151 Mrd. Euro erzielt, verglichen mit 3,171 Mrd Euro zum Jahr 2015.

Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage hat John Deere am Standort Deutschland auch im abgelaufenen Jahr wieder Investitionen von 82 Mio. Euro getätigt, berichtete das Unternehmen. Angesichts schwierigerer Rahmenbedingungen auf einigen Exportmärkten und der Konsolidierung des Produktionsprogramms sei die Traktorenproduktion in Mannheim um 10% auf 26'100 Einheiten gesunken. Infolgedessen seien in Bruchsal nur noch 28700 Fahrerkabinen gefertigt worden nach 31'400 im Vorjahr.

Mehr Mähdrescher

Vor allem aufgrund des grossen Erfolges der neuen Feldhäcksler-Baureihe 8000 und eines zusätzlichen Mähdrescher-Grossauftrags aus Australien habe die Produktion im John-Deere-Werk Zweibrücken auf insgesamt 2700 Maschinen ausgeweitet werden können, was einem Plus von 35% gegenüber dem Vorjahr entspreche, hob das Unternehmen hervor.

Mehr Mitarbeiter

John Deere beschäftigte 2016 an seinen sechs deutschen Standorten 6625 Mitarbeiter und damit 15 mehr als vor Jahresfrist. In Mannheim ging die Zahl der Beschäftigten 2016 um 2% auf 3505 Mitarbeiter zurück. An den Standorten Zweibrücken und Kaiserslautern arbeiteten mit 1370 (1285) Beschäftigten 7% mehr Mitarbeiter als im Vorjahr. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE