20.06.2016 09:16
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Grossbritannien
Bei Brexit: Traktorenproduktion nach Österreich
Am Donnerstag stimmen die Briten über den Verbleib in der EU ab. Derzeit sind Befürworter und Gegner gleich auf. Die Land- und Baumaschinengruppe CNH will bei einem Austritt die Traktorenfertigung von England nach Österreich verlagern.

Die von der Fiat-Agnelli Familie kontrollierte Land- und Baumaschinengruppe CNH (Case New Holland) produziert im britischen Basildon jährlich 22‘000 Traktoren. Im Werk werden rund 1000 Arbeitnehmer beschäftigt. Diesen droht die Arbeitslosigkeit, sollte die Briten entscheiden, die EU zu verlassen. Dies erklärte der Konzern-Chef von Fiat.

"Falls es zum Brexit kommt, werden wir die derzeitige Produktion von England nach Österreich verlagern", betonte Sergio Marchionne, Chef von Fiat Chrysler Automobiles (FCA), am Wochenende in Venedig. Die Traktoren sollen dann im Werk von Steyr produziert werden. Der Konzern folgt damit den Ankündigungen mehrere Industriekonzerne wie Ford, Land Rover, Nissan, Honda oder GM, die mit einer Produktionsauslagerung aus Grossbritannien drohten, sollte es zum Brexit kommen, schreibt „Der Standard“.

Mehr Sorgen macht dem Fiat-Chef eine mögliche Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten. Sollte er das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) infrage stellen, will der Konzern die Produktionsstrategie in Mexiko und Kanada überdenken.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE