19.07.2017 18:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Rapid
Bereits 2000. Twister produziert
Die Rapid Gruppe und der Heuschieber Twister entwickeln sich zu einer Erfolgsgeschichte. Im Werk in Killwangen AG lief das 2000. Exemplar ab Band.

Die Nachfrage der im zweiten Produktionsjahr stehenden Heuschieber-Twister sowie der Multi-Twister ist nach wie vor hoch. Im Rapid-Werk wurde bereits das 2000. Exemplar produziert.

«Wir sind stolz darauf, dass mit diesem Produkt die Futterernte bei den Landwirten massiv einfacher bewerkstelligt werden kann», heisst es in der Mitteilung des Unternehmens. Der Heuschieber eignen sich für die Heuernte in Steillagen, für das Aufnehmen und Transportieren von trockenem Erntegut sowie für das Befördern in weniger steile Lagen zur Aufnahme mittels Presse oder Ladewagen. Zudem schont das Gerät den Boden.

Laut Rapid konnte Landwirt Kaspi Würsch aus Engelberg OW, Besitzer des 1000. Heuschieber-Twister, mit dem Heuschieber den Aufwand von 2 Tagen auf nur 3 Stunden kürzen. Den Twister gibt es in den Arbeitsbreiten 140 cm, 180 cm und 220 cm.

2016 realisierte die Rapid Gruppe mit 38.4 Mio. Fr. einen Gesamterlös in der Höhe des Vorjahres. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte hingegen deutlich von -0.1 Mio. Fr. auf 1.2 Mio. Fr. gesteigert werden. Die wichtigste Sparte des Unternehmens ist die Rapid Technic.

Dieser Bereich steuert fast 70 Prozent des Umsatzes der Gruppe bei. Letztes Jahr wuchs Sparte Einachsgeräte um 7.3 Prozent auf 26.7 Mio. Fr. «Der Zuwachs ist auf das gut laufende Exportgeschäft zurückzuführen, das um rund 26 Prozent zulegte», teilte Rapid mit. Sehr zufrieden zeigt das Unternehmen mit den Verkäufen des Twisters. Die Rapid Gruppe mit Sitz in Dietikon/ZH beschäftigt rund 130 Mitarbeitende.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE