27.03.2019 16:07
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Umfrage
Braucht es eine Gurtentragepflicht?
Landwirtschaftliche Angestellte und Lernende müssen beim Führen von Traktoren einen Sicherheitsgurt tragen. Dies gab die Stiftung Agriss bekannt. Für den Bauernverband geht das zu weit. Was halten Sie von der Gurtentragepflicht? Ist sie angemessen? Oder ist das übertrieben? Abstimmen und mitdiskutieren

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu tragischen Unfällen mit Traktoren. Die Lenkerinnern oder Lenker wurden schwer verletzt. In einigen Fällen wurden sie gar getötet.

Fahrzeuge nachrüsten

Die Stiftung AgriSicherheit Schweiz (Agriss) und die Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL) wollen hier Gegensteuer geben. Die Agriss-Stiftung hat den Auftrag des Bundes, die Arbeitssicherheit zu kontrollieren.

Das Tragen von Sicherheitsgurten auf Traktoren und anderen selbstfahrenden Maschinen soll zur Pflicht werden, und dass ab sofort. «Landwirtschaftliche Lehrlinge und Angestellte müssen sich beim Führen von Traktoren und anderen selbstfahrenden Maschinen künftig anschnallen», sagte Thomas Bachmann, Technischer Leiter bei Agriss, gegenüber «Schweizer Bauer».

Wo keine Gurten vorhanden sind, müssen die Fahrzeuge nachgerüstet werden. Aber nicht nur die Montage, sondern auch das Tragen wird obligatorisch. Aufgrund der gehäuften Unfälle und dem Nichttragen der Gurten werde das laut dem Unfallversicherungsgesetz notwendig, sagte Bachmann weiter.

Arbeitgeber kriminalisiert

Für Nationalrat und Landwirt Markus Hausammann (SVP/TG) geht das Obligatorium viel zu weit. Eine solche Regelung habe das Potenzial, Verunfallte und Arbeitgeber zu kriminalisieren, mahnt er an. «Ein Traktorsturz mit Folgen würde in jedem Fall auch auf den Arbeitgeber oder den Lehrmeister zurückfallen, wenn die verunfallte Person den Sicherheitsgurt nicht getragen hat», machte er gegenüber «Schweizer Bauer» deutlich.

Es sei in der Verantwortung des Betriebsleiters, die Mitarbeitenden situationsbezogen entsprechend anzuweisen. Eine Gurtentragepflicht hat aus der Sicht von Hausammann risikobasiert zu erfolgen. Das Anschnallen in Hanglagen und bei längeren Transportfahrten unterstützt er. «Aus verwaltungs- oder verfahrenstechnischen Gründen im Schadenfall undifferenziert die ganze Landwirtschaft am Gängelband zu führen, kommt nicht in Frage», macht er klar.

Was halten Sie von einem Sicherheitsgurtenobligatorium für Angestellte und Lehrlinge? Unterstützen Sie ein solches? Und sollte es generell für alle gelten? Oder ist die Pflicht übertrieben und schiesst über das Ziel hinaus? Abstimmen und mitdiskutieren

Nachrüstsatz kostet 65 Franken

Die Nachrüstung mit einem Sicherheitsgurt, bzw. mit einem Beckengurt ist recht einfach und günstig. Ein entsprechender Nachrüstsatz kostet rund 65 Franken im Fachhandel und kann auf praktisch allen gängigen Sitzmodellen montiert werden. Am Sitz sind links und rechts der Sitzfläche bereits Löcher oder Bolzen vorhanden, wo die zwei Teile montiert werden können. Für die Montage oder Fragen dazu wenden Sie sich an Ihren Mechaniker. 

Zu beachten gilt aber: Ein Sicherheitsgurt nur bei Fahrzeugen mit intaktem Fahrerschutz montieren. Und auf der Strasse nicht vergessen: Sofern ein Sicherheitsgurt montiert ist, muss er auch zwingend getragen werden, egal ob Betriebsleiter, Angestellter oder Lernender. dha

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE