27.10.2016 09:41
Quelle: schweizerbauer.ch - röt
Landtechnik
Bucher: Landtechnik bremst
In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ging beim Bucher-Konzern in Niederweningen ZH der Umsatz und der Auftragseingang um insgesamt 5 Prozent zurück. Ein deutlicher Marktrückgang verzeichnete die Landtechnik-Divsion Kuhn Group. Auch bei den Kommunalfahrzeugen fehlten positive Marktimpulse.

Insgesamt ging der Umsatz im 3. Quartal bei Bucher über alle Divisionen um 4,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken zurück. Die Division Kuhn Group, Landmaschinen-Hersteller mit Sitz in Saverne (F), war deutlich vom fortgesetzten Marktrückgang in der Landtechnik betroffen, wie Bucher am Donnerstag schreibt. 

Bei der Kuhn Group sank der Umsatz im 3. Quartal um 13,1 Prozent auf 735 Millionen Franken. Der Auftragseingang ging um 10 Prozent auf 629 Millionen Franken zurück. Zurück ging auch der Personalbestand mit Minus 6 Prozent auf 4583 Mitarbeiter. Die Kuhn Group ist einer der weltweit grössten Hersteller von Landmaschinen.

Bauern haben weniger Geld

Grund für den Umsatzrückgang seien die global sinkenden Preisen für Getreide, Milch sowie für Fleisch und die damit verbundenen weltweit rückläufigen Einkommen der Landwirte. Dadurch habe sich der Markt für Landtechnik in den ersten neun Monaten des Berichtsjahrs weiter abgeschwächt, schreibt Bucher.

Dieser Preiszerfall habe zu einem starken Rückgang der Investitionen in Landmaschinen geführt. Nebst dem bereits betroffenen Segment Ackerbau erfasste der Nachfragerückgang auch die Segmente Milch- und Fleischwirtschaft. Der Markt in Nordamerika war davon stärker betroffen als erwartet. In den wichtigen Märkten Frankreich und in Teilen Deutschlands führten starke Niederschläge im Frühling zu schlechten Ernteerträgen. In diesem schwierigen Umfeld gingen Auftragseingang und Umsatz von Kuhn Group zurück.

Kuhn investiert in Neuheiten

Die Division setzte die laufenden und breit abgestützten Programme zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung fort. Bei der Umsetzung stellte Kuhn Group sicher, dass das spezialisierte Know-how erhalten bleibt und investierte weiter in die Produktentwicklung, um für Zeiten des Aufschwungs bereit zu sein.  

Der Kommunaltechnik fehlen grössere Ausschreibungen

In der Division Bucher Municipal (Kommunaltechnik) ging der Umsatz um 1,1 Prozent auf 266 Millionen Franken zurück. Bei den Kommunalfahrzeugen fehlten laut Bucher positive Marktzeichen. Im europäischen Markt für Kommunalfahrzeuge hätten weitgehend grössere Ausschreibungen gefehlt.

Die erfreuliche Geschäftsentwicklung bei hydraulischen Komponenten, den Maschinen für die Glasbehälterindustrie sowie den Spezialgeschäften habe den Rückgang in den Divisionen Kuhn Group und Bucher Municipal nicht ausgleichen können.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE