28.06.2018 13:53
Quelle: schweizerbauer.ch - Christof Hirtler
Luzern
Der Kampf um Millimeter
94 Fahrer buhlten am Traktorengeschicklichkeitsfahren in Rothenthurm SZ um eine gute Platzierung. Ruhig mussten sie sich Millimeter um Millimeter vorkämpfen, denn ein Fehler gab Punkteabzug. -> Mit Videos

Sonntag, Parkplatz der Markthalle Rothenthurm: Seit 9 Uhr wird hier um Punkte, Millimeter und Sekunden gekämpft. «An den kantonalen Ausscheidungen werden die geschicktesten Traktorfahrerinnen und Traktorfahrer jeder Sektion ermittelt, die an der Schweizer Meisterschaft mitmachen dürfen», erklärt der Präsident der Sektion Schwyz/Uri, Armin Brun. 

Praxisnahe Aufgaben

Die Regeln sind schnell aufgezählt: Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche ab dem 14. Altersjahr mit gültigem Fahrausweis Kat. G oder höher. Der Ausweis muss mitgebracht werden. Die Besten aus den drei Kategorien Junioren, Frauen und Elite qualifizieren sich an den Sektionswettkämpfen für die Schweizer Meisterschaft 2019.

Acht Posten und eine theoretische Prüfung sind zu bewältigen. Viel Geschick erfordern das Einparken rückwärts mit Traktor und Ladewagen, das Kreisfahren rückwärts oder das millimetergenaue Ablegen einer Siloballe vor einem Absperrgitter, selbstverständlich rückwärts.  Oliver Zehnder, Mitglied des Vorstands der Sektion Schwyz/Uri, hat den Parcours mitaufgebaut: «Für uns ist es wichtig, dass die Aufgaben praxisnah sind. Die Arbeit mit dem Frontlader oder das Manövrieren mit Siloballen gehören zum Alltag.» Am Theorieposten werden die Kenntnisse der Verkehrsregeln und das Wissen über Verkehrssicherheit getestet  wie die Sicherung der Ladung oder die  Bremswirkung. 

Harassen stapeln

Bereits der erste Posten wartet mit einer kniffligen Aufgabe auf die Teilnehmer. Mit einem Bagger muss von einem Palettenturm eine Palette mit vier auf Eisenrohren platzierten Bällen angehoben, und auf einem zweiten Palettenturm abgelegt werden. Dabei dürfen die Bälle nicht aus der Halterung fallen. Eine heikle Angelegenheit, die in zwei Minuten zu lösen ist. 

Die Zeit wird von Knaben gemessen, sie geben auch  das Startkommando und informieren die Teilnehmer über ihr Zeitbudget. «Noch eine Minute», ruft ein Junge. Der Fahrer im Bagger hat soeben die oberste Palette mit den vier Bällen vorsichtig vom Palettenstapel gehoben. Hoch konzentriert schwenkt er mit dem Joystick den Baggerarm zur Seite, hält die Palette immer waagrecht in der Luft, damit ja keine Bälle herunterkullern. 

Balance fast erreicht

Seine Kollegen fiebern mit, schauen gebannt zu. Sachte legt der Fahrer die Palette ab, zieht  ebenso vorsichtig die Palettgabel zurück. Die Bälle wackeln beängstigend, der pinkfarbene Tennisball fällt aus der Halterung. «Das gibt 50 Punkte Abzug», sagt der Postenchef und notiert 150 von 200 möglichen Punkten auf dem Wettkampfblatt. 

Zum Standardprogramm jedes Geschicklichkeitsfahren gehört die Wippe, und sie ist jeweils ein Publikumsmagnet. Das Ausbalancieren eines tonnenschweren Traktors erfordert feinsten Umgang mit Kupplung und Gas. Der Postenchef Markus Petrig erklärt: «Jedes Mal wenn die Rampe zu Boden schlägt, gibt es vom Guthaben von 200 Punkten 40 Punkte Abzug.» Ein Fahrer mit seinem Hürlimann-Traktor hat die Balance fast erreicht, die hintere Rampe hebt sich langsam. «Nach vorne lehnen, nach vorne lehnen!» ruft das Publikum.

Polierte Traktoren

Starke Nerven und ein bisschen Glück erfordert auch der Posten «Der heisse Draht». Hier müssen die Teilnehmer mit dem Frontlader, an dem ein  Ring befestigt ist, einer sieben Meter langen Drahtlinie folgen. Jedes Touchieren erzeugt einen lauten Hupton und gibt 25 Strafpunkte.

Das Traktoren-Oldtimer-Team «Gross am Sihlsee» ist Mitorganisator, führt die Festwirtschaft und präsentiert eine Reihe historischer Traktoren aus seiner Sammlung. Allesamt sind  sie auf Hochglanz poliert, einige mit Blumen verziert. Hürlimann-Traktoren wie auch Ferguson-, Ford-, Bührer-, Grunder-, Steyr- und Deutz- und Aebi-Traktoren werden zur Schau gestellt. «Schau mal, Papa, ein Traktor aus dem Jahr 1939», ruft ein Junge begeistert. 

Die Rangliste

94 Traktorfahrerinnen und -fahrer nahmen am Geschicklichkeitsfahren in Rothenthurm SZ teil. In der Kategorie Juniorinnen/Frauen siegte Andrea Höhn, Wädenswil (930 P.), vor Angela Lienhard, Bilten, (714 P.), und Karin Trachsel, Ersigen (650 P.). Bei den Junioren (14–17 Jahre) gewann Adrian Kälin, Wilerzell, (1248 P.), vor Pirmin Kälin, Trachslau, (1120 P.), und Tobias Bircher, Hagendorn (935 Punkte). In der Kategorie Herren (ab 18 Jahre) erreichte Daniel Fässler, Unteriberg, (1409 P.), den ersten Rang, vor Andreas Mäder, Feusisberg, (1378 P.), und Thomas Kuriger, Gross (1361 P.). ch

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE