20.03.2016 11:25
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutz
Deutz meldet deutlich rückläufigen Absatz und Umsatz
Die Deutz AG hat im Geschäftsjahr 2015 deutliche Einbußen beim Umsatz und Ergebnis sowie bei den Absatzzahlen hinnehmen müssen, wobei die Landtechnikunternehmen ihre Bestellungen überdurchschnittlich stark herunterfuhren.

Wie der Motorenhersteller aus Köln am vergangenen Donnerstag mitteilte, beliefen sich die Auftragseingänge auf insgesamt 1,23 Mrd Euro; das waren 11,1 % weniger als im Jahr zuvor. Der Motorenabsatz sank dabei um fast ein Drittel auf rund 196'400 Stück, wobei mit knapp 16 000 Stück weniger als halb so viele Motoren wie im Vorjahr an Landtechnikabnehmer gingen.

Der Umsatz der AG reduzierte sich um 18,5 % auf 1,25 Mrd Euro, womit die im Geschäftsbericht 2014 veröffentlichte Prognose nicht erreicht wurde. Insgesamt 159,3 Mio Euro erlöste der Konzern im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben im Bereich Landtechnik; das entsprach im Vergleich zu 2014 einem Rückgang um mehr als 38 %. Damit habe sich die Deutz AG entsprechend ihrer Abnehmerbranche entwickelt. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten (EBIT) schrumpfte laut Geschäftsbericht von 31,7 Mio Euro auf 4,9 Mio Euro, während die EBIT-Rendite vor Einmaleffekten mit 9,0 % gehalten werden konnte.

Der Fokus des Unternehmens liege weiterhin darauf, die Effizienz und Qualität zu steigern, betonte der Deutz-Vorstandvorsitzende Dr. Helmut Leube. „Unser Motorenportfolio ist technisch führend und wird um einen 2,2-Liter-Diesel- und Gasmotor erweitert“, erklärte der Vorstandschef. Für das laufende Geschäftsjahr 2016 erwartet der Konzern allerdings ein weiterhin schwieriges Marktumfeld.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE