6.04.2017 15:13
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Fendt
Fendt: Mehr Technik für kleinere Baureihen
Fendt stattet seine kleineren Baureihen künftig mit technischen Innovationen aus, die von Grosstraktoren stammen. Wie das Unternehmen am vergangene Woche mitteilte, ist ab März die meistverkaufte Traktorenserie in der Fendt-Geschichte erstmals auch in der neuen Ausstattungsvariante „ProfiPlus“ erhältlich.

Damit stünden die Modelle Fendt 310, 311, 312 und 313 Vario im Leistungsbereich von 100 PS bis 138 PS mit dem vollintegrierten Spurführungssystem „VarioGuide“ zur Verfügung. Wie auch bei den grösseren Baureihen habe der Kunde die Wahl zwischen verschiedenen Receivern mit unterschiedlichen Genauigkeitsstufen, hob Fendt hervor. Hier lesen Sie mehr

Damit würden auch den Mittelstandsbetrieben die wirtschaftlichen Vorteile der Spurführung wie Einsparungen von Saatgut sowie Dünge- und Spritzmitteln zugänglich gemacht. Für viele Landwirte stehe ausserdem ein effizientes und ermüdungsfreies Arbeiten im Vordergrund. Durch neue gesetzliche Rahmenbedingungen sei die Spurführung auch in der Gülleausbringung sinnvoll, erklärte Marketing-Direktor Roland Schmidt. 

Auch die modulare, flachdichtende Hydraulikkupplung werde in Zukunft nicht mehr den Spitzenmodellen vorbehalten sein und finde Eingang in die Baureihen Fendt 800 und 900 Vario. Die flachdichtende Bauweise des doppelseitig und unter vollem Druck kuppelbaren Systems verhindert nach Angaben des Unternehmens Leckölverluste und damit schädliche Öleinträge in den Boden.

Druckverluste würden vermieden und damit die Ölerwärmung und sinnloser Energieverbrauch minimiert. Das System ermögliche ausserdem eine einfache Reinigung und habe durch einen geringen Schmutzeintrag ein verlängertes Filterwechselintervall, erläuterte Schmidt. Fendt bietet das System nach eigenen Angaben ab März optional und ohneAufpreis gegenüber den vergleichbaren Standardkupplungen an. Hier lesen Sie mehr

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE