12.10.2013 18:03
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Fendt
Fendt peilt Rekordjahr an
Der Landtechnikhersteller Fendt rechnet 2013 mit Rekordverkäufen. Nach den Worten des Vorsitzenden der AGCO/Fendt-Geschäftsführung, Peter-Josef Paffen, erwartet die Konzernleitung im laufenden Geschäftsjahr einen Traktorenabsatz von 18'000 Einheiten; das Umsatzziel liegt bei 2 Mrd Dollar (1,48 Mrd Euro).

„Für 2014 peilen wir 20'000 ‚Plus X’ an“, erklärte Paffen am Dienstag vergangener Woche vor einem internationalen Journalistenkreis anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Fendt-Forums am Standort Marktoberdorf. Dies bildet das neue zentrale Zentrum für Kunden und Besucher aus aller Welt.

Paffen zeigte sich überzeugt davon, dass die Ziele erreicht werden. Die neue Produktionsanlage in Marktoberdorf sei eine riesige Anstrengung gewesen. Mittlerweile laufe die Fabrik sehr, sehr gut und liefere planmäßig Traktoren in bester Qualität. Bis zu 100 Stück könnten dort pro Tag hergestellt werden. Allerdings habe 2012 die Anlaufphase länger gedauert als geplant, so dass in der Endsumme das Jahr drei bis vier Wochen zu kurz gewesen und insgesamt nur 14 588 Traktoren produziert worden seien.

Der neue Senior Vice President und General Manager bei AGCO für die Region Europa, Afrika und Mittlerer Osten (EAME), Dr. Rob  Smith , verwies in seinem Marktausblick 2013 auf die Kräfte, die das Wachstum in der Branche vorantreiben. In dem Zusammenhang nannte er das Bevölkerungswachstum, den erhöhten Eiweißkonsum, den Zuwachs bei den Betriebseinkommen und die Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktivität in den Entwicklungsländern. „Das ist ein starker Rückenwind für die Branche“, unterstrich der Deutsch-Amerikaner. Auf die technischen Neuerungen bei den Traktoren, Häckslern und Erntemaschinen sowie auf das „Fendt X Concept“ ging der Geschäftsführer Forschung, Entwicklung, Einkauf und Kundendienst, Dr. Heribert  Reiter , ein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE