26.03.2020 14:12
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Landtechnik
Fendt: Traktorenproduktion gestoppt
Der Landtechnikhersteller AGCO/Fendt ist von der Coronakrise ebenfalls betroffen. Die Traktorenproduktion in Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim wurde eingestellt. Grund ist ein Mangel an Zulieferkomponenten.

Für den Landtechnikhersteller ist die Schliessung der Werke ein herber Schlag. «Trotz sehr guter Auftragslage muss die Produktion von Traktoren ab Mittwoch, 25. März 2020, unterbrochen werden. Vorsorglich wurde bis Ende Juni 2020 für die Belegschaft der Traktorenproduktion Kurzarbeitergeld beantragt und genehmigt», heisst es in einer Mitteilung.

Grund für den Produktionsstopp ist der Mangel an Zulieferkomponenten. Die Vorräte wurden diese Woche aufgebraucht. Die Zulieferbetriebe mussten ihre Betriebe schliessen. «Durch die fehlenden Teile sehen wir derzeit keine andere Möglichkeit, die Produktion unserer Fendt Traktoren bis auf weiteres einzustellen. Wann wir wieder mit der Traktorenproduktion starten können, ist von der Teileverfügbarkeit abhängig. Sobald die Lieferketten wieder intakt sind, legen wir los», lässt sich Christoph Gröblinghoff, Vorsitzender der AGCO/Fendt, zitieren.

Gemäss der Allgäuer Zeitung fehlen dem Landtechnikhersteller beispielsweise Reifen, Felgen und Vorderachsen. Von dem Produktionsstopp sind 3'000 Mitarbeiter am Standort Marktoberdorf und 1'000 Mitarbeiter in Asbach-Bäumenheim betroffen.  

Doch nicht alle Werke von AGCO/Fendt sind betroffen. An den Standorten Feucht, Waldstetten, Hohenmölsen und Wolfenbüttel ist die Teileversorgung vorerst noch gewährleistet. «Deshalb kann dort bis auf weiteres noch weiter produziert werden», schreibt das Unternehmen weiter.

Die Bereiche Kundendienst und Ersatzteilversorgung stehen weiterhin zur Verfügung. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE