20.07.2015 10:46
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Ukraine
Hohe Ernteverluste wegen Mähdrescher-Mangel
Der ukrainische Agrarsektor leidet unter einem akuten Mangel an Mähdreschern. Wie Landwirtschaftsminister Olexij Pawlenko am Freitag vorletzter Woche erklärte, verfügt die Branche derzeit nur über etwa 50'000 einsatzbereite Mähdrescher, während der Bedarf bei gut 75'000 Maschinen liegt.

Deswegen könnten die optimalen Erntefristen nicht eingehalten werden, so dass die Ukraine jährlich mehr als 6 Mio. t Getreide im Wert von rund 1 Mrd. US-Dollar (960 Mio. Fr.) verlöre. Bei einem Gespräch mit Vertretern der Traktorenwerke Charkiw bekräftigte Pawlenko seine Hoffnung, dass die Marktlücke von diesem Unternehmen in Kooperation mit dem finnischen Maschinenbauer Sampo Rosenlew geschlossen werden könne.

Den jährlichen Bedarf an neuen leistungsfähigen Maschinen veranschlagte er auf 5'000 bis 7'000 Stück. Bereits im April dieses Jahres hatten die beiden Unternehmen auf Initiative des Ministers ein Joint Venture zur Herstellung von Mähdreschern für die ukrainischen Getreideproduzenten vereinbart. Nachdem in der Ukraine in der vergangenen Saison eine Rekordmenge von fast 63,9 Mio. t Getreide eingebracht wurde, haben sich die Lageranfangsbestände 2015/16 deutlich erhöht: Diese waren in den grösseren und mittleren Landwirtschaftsbetrieben sowie in den Lager- und Verarbeitungsunternehmen Anfang Juli mit insgesamt rund 7,9 Mio t um 12,9 % höher als vor Jahresfrist.

Darunter waren nach Angaben des nationalen Staatsdienstes für Statistik vom vergangenen Mittwoch etwa 3,2 Mio. t Weizen, 1,5 Mio. t Gerste und 2,9 Mio. t Körnermais. Allein die Agrarproduzenten hatten gut 4,5 Mio. t Getreide in den Silos, was 17,7 Prozent mehr waren als zum Vorjahreszeitpunkt. Ausserdem verzeichnete die Kiewer Statistikbehörde Übergangsvorräte an Sonnenblumensaat von insgesamt 1,0 Mio t. Das war allerdings ein Drittel weniger als im Vorjahr.

Trotzdem konnten die Landwirtschaftsbetriebe ihre Lager um ein Fünftel auf 0,5 Mio. t Sonnenblumensaat aufstocken. Im vergangenen Jahr war in der Ukraine mit 10,1 Mio. t die zweitgrösste Ernte dieser Ölfrucht aller Zeiten eingefahren worden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE