24.05.2013 11:45
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE/blu
Landtechnik
John Deere erzielt erneut Quartalsrekordergebnis
Der amerikanische Bau- und Landmaschinenhersteller Deere & Company realisierte im zweiten Quartal von Februar bis Ende April einen Gewinn von fast 1,1 Milliarden Dollar. Die Maschinenumsätze des Konzerns sollen 2013 um 5 Prozent steigen. Das Unternehmen profitiert von der günstigen weltweiten Agrarkonjunktur.

Der amerikanische Bau- und Landmaschinenhersteller Deere & Company hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, das am 30. April zu Ende ging, einen Gewinn von gut 1,084 Mrd $ (1,04 Mrd. CHF) erzielt. Das waren 28 Mio. USD (26,8 Mio. CHF) oder etwa 3% mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge des US-Konzerns erhöhten sich dabei im Berichtsquartal um 9% auf 10,91 Mrd. USD (10,47 Mrd. CHF). Auf den Bereich Maschinen entfielen davon 10,27 Mrd. USD (9,85 Mrd. CHF). Der Betriebsgewinn der Maschinensparten verbesserte sich um gut 9% auf 1,66 Mrd. USD (1,59 Mrd. CHF).

3,3 Mrd. USD Gewinn prognostiziert

Nach diesem Rekordergebnis im zweiten Quartal befinde sich John Deere auf dem Weg zu einem weiteren Jahr mit ausgezeichneten Ergebnissen, erklärte der Verwaltungsratsvorsitzende Samuel R. Allen am vergangenen Mittwoch vergangener Woche in Moline.
Umsatz und Gewinn hätten die bisher höchsten Werte in einem Quartal in der Geschichte des Unternehmens erreicht.

Die Resultate spiegelten die günstige weltweite Agrarkonjunktur wider, die weiterhin beeindruckend stark tendiere, sagte Allen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2013 erwartet der Deere-Vorstandschef eine Steigerung der Maschinenumsätze um etwa 5%. Dabei seien
ungünstige Wechselkurse mit etwa einem Prozentpunkt berücksichtigt. Der auf Deere & Company entfallende Gewinn werde auf 3,3 Mrd. USD (3,16 Mrd. CHF) geschätzt, erklärte Allen.

Obgleich John Deere voraussichtlich erneut Rekordergebnisse erzielen werde, mahnten die weltweit angespannte Finanzlage und widrige Witterungsbedingungen zur Vorsicht im Hinblick auf die Erwartungen.

Reger Grossmaschinenabsatz in Nordamerika erwartet

Der Vorstandsvorsitzende berichtete, dass die kurzfristige Einschätzung der Konzernführung von den anhaltenden Konjunktursorgen in vielen Teilen der Welt geprägt sei, die die Zuversicht und das Wachstum in der Wirtschaft dämpften. Ausserdem habe in den USA kalte und nasse Witterung die Aussaat verzögert, Bauvorhaben verlangsamt und die Umsätze mit Maschinen für die Rasen und Grundstückpflege beeinträchtigt.

Mit Blick auf diese Geräte und die Landtechnik rechnet der Konzern für die USA und Kanada aber mit einer Zunahme der Branchenumsätze um etwa 5% in diesem Kalenderjahr gegenüber 2012. Ausschlaggebend dafür soll eine höhere Nachfrage nach leistungsstarken Traktoren und Mähdreschern sein. Für Südamerika sagt Deere & Company aufgrund guter Marktbedingungen in Brasilien ein Erlösplus von 15% bis 20% voraus, während der Branchenumsatz in den Märkten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) leicht niedriger tendieren und in Asien sich kaum ändern soll.

Für die EU-27 prognostiziert der US-Konzern einen Rückgang des Branchenumsatzes um rund 5%. Verwiesen wird dabei unter anderem auf die schlechte Ernte in Grossbritannien.

Im Geschäftsjahr 2012 hatte Deere & Company bei einem Gesamtumsatz von 36,16 Mrd. USD (34,7 Mrd. CHF) einen Rekordüberschuss von 3,065 Mrd. USD (2,94 Mrd. CHF) eingefahren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE