18.08.2013 06:37
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Landtechnik
John Deere erzielt Rekordergebnis
Mit einem Rekordgewinn hat der amerikanische Bau- und Landmaschinenhersteller Deere & Company das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2013 abgeschlossen. Wie der US-Konzern vergangene Woche mitteilte, belief sich der Gewinn in den Monaten Mai bis Juli auf 996,5 Mio. US-Dollar (916 Mio. Fr.). Das waren 208,5 Mio. USD (192 Mio. Fr.) beziehungsweise 26,5% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Weltweit stiegen die Umsätze und sonstigen Erträge um 4% auf 10 Mrd. USD (9,2 Mrd. Fr.). In der Sparte „Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege“ erhöhten sich die Erlöse im dritten Quartal aufgrund höherer Liefermengen und der Durchsetzung besserer Preise um 8%. 

Der Konzern geht davon aus, dass im gesamten Geschäftsjahr 2013 die weltweiten Umsätze im Landtechniksegment voraussichtlich um 7% höher ausfallen werden als 2012. Vergleichsweise hohe Produzentenpreise und landwirtschaftliche Einkommen dürften auch weiterhin die Nachfrage nach Landmaschinen stützen.

Südamerika top, Europa "flop"

Angesichts der ungebrochen hohen Nachfrage nach leistungsfähiger Landtechnik rechnet John Deere in den Vereinigten Staaten und Kanada mit einem Anstieg der Umsätze in der Branche um etwa 5% gegenüber dem Vorjahr. Die Umsätze in den EU-28-Märkten könnten hingegen aufgrund der anhaltend schwachen Konjunktur und der schwächer tendierenden Landwirtschaft in Grossbritannien um etwa 5% niedriger ausfallen.

In Südamerika erwartet das Unternehmen infolge der stabilen Konjunkturlage sowie der Finanzierungsprogramme der brasilianischen Regierung eine Erhöhung der Branchenumsätze um etwa 20%. An den Märkten der zur Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) zählenden Länder werden die Umsätze voraussichtlich etwas geringer ausfallen als 2012, während sich die Erlöse in Asien kaum verändern dürften. Bei den Umsätzen in der Sparte „Bau- und Forstmaschinen“ kalkuliert John Deere derzeit mit einem Rückgang um 8%.

Optimistischer Ausblick

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres belief sich das von Deere & Company erwirtschaftete Ergebnis auf 2,7 Mrd. USD (2,5 Mrd. Fr.). Die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge erhöhten sich um 8% auf 28,3 Mrd. USD (26 Mrd. Fr.). Die Umsätze im Segment „Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege“ kletterten um 12%, wobei ungünstige Umrechnungskurse die Resultate belasteten. 

Laut John Deere wurde das Ergebnis in den ersten drei Geschäftsquartalen durch Preissteigerungen und Lieferzuwächse begünstigt. Geschmälert wurde es dagegen durch höhere Produktions-, Vertriebs- und Verwaltungs- sowie Garantiekosten und durch ungünstige Wechselkurse. Vorstandschef Samuel R. Allen sieht sein Unternehmen angesichts des Rekordergebnisses im dritten Quartal „auf einem guten Weg zu einem weiteren Jahr eindrucksvoller Resultate“.

Den Kunden Mehrwert bieten

Der Umsatz und der Gewinn seien höher ausgefallen als jemals zuvor in einem dritten Quartal. Der Erfolg von John Deere spiegele die beachtliche Stärke der Landwirtschaft insbesondere in Nord- und Südamerika wider. Darüber hinaus mache der Konzern weitere Fortschritte bei der Umsetzung seiner breitgefächerten Geschäfts- und Marketingpläne, die eine Ausweitung der globalen Präsenz bei gleichzeitig genauer Kontrolle der Kosten und des eingesetzten Kapitals zum Ziel habe.

Deere & Company werde das Geschäftsjahr 2013 sehr erfolgreich abschließen, hob Allen hervor. Im vierten Quartal 2012 seien die Umsätze besonders hoch ausgefallen, weil die Werke teilweise mit hoher Auslastung die Erfüllung von Kundenaufträgen aufgeholt hätten. Selbst mit diesem schwierigen Vergleich liege der Vorausschau für 2013 eine gute Ertragslage für das vierte Quartal und ein Rekordergebnis im dritten aufeinanderfolgenden Jahr zugrunde.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE