30.10.2015 12:00
Quelle: schweizerbauer.ch - röt
Firmen
John-Deere-Forsttechnik neu bei der Robert Aebi Landtechnik AG
Die Robert Aebi Landtechnik AG übernimmt per 1. November 2015 den Import und Vertrieb der Forstmaschinen von John Deere Forestry. Die Forsttechnik wird in spezialisierte John-Deere-Regionalzentren integriert.

Die Robert Aebi Landtechnik AG übernimmt per 1. November 2015 den Import und Vertrieb aller Maschinen und Geräte aus dem Programm der Division John Deere Forestry. Das schreibt der Schweizer John-Deere-Importeur mit Sitz in Regensdorf ZH am Freitag in einer Pressemitteilung.

Die Kundenbetreuung erfolgt partnerschaftlich und in enger Zusammenarbeit mit den bisherigen Importeuren Bührer & Richter AG,  Bibern SH, und Aggeler AG, Steinebrunn TG. Per 1. Januar 2018 wird die Robert Aebi Landtechnik AG den exklusiven Import für die Schweiz und Liechtenstein übernehmen.

Aus einer Hand
 
"Unseren Kunden möchten wir sowohl die Produkte der Landtechnik als auch der Forsttechnik aus einer Hand anbieten können. Das ergibt für den Kunden bei der Beschaffung und in den Bereichen Wartung und Unterhalt einen Mehrwert, und so werden wir diesem Kundenbedürfnis Rechnung tragen", begründet Daniel Bernhard, Leiter der Robert Aebi Landtechnik AG, diesen Entscheid.

Bernhard weiter: «Die Marktkonstellation erwies sich bei näherer Betrachtung als geradezu ideal. Die bisherigen Importeure Bührer & Richter AG und Aggeler AG wollten mittelfristig den Import abgeben, und so gestalteten sich die Gespräche von Beginn weg sehr partnerschaftlich und konstruktiv.» Die Firmen Bührer & Richter AG und Aggeler AG werden die Kundenbetreuung in enger Zusammenarbeit mit der Robert Aebi Landtechnik AG abstimmen.

Spezialisierte Forstzentren

Für den Service und den Unterhalt der Forstprodukte schafft die Robert Aebi Landtechnik AG spezialisierte Kompetenzzentren. Adrian Schürch, Leiter Vertrieb und damit verantwortlich für alle Werkstätten, erklärt: "Durch den Zusammenschluss mit den Unternehmen der Althaus Gruppe verfügen wir über bestens ausgebildete Spezialisten und ein umfassendes Know-how im Bereich der Forstprodukte".

"In den Regionalzentren Chavornay VD und Schwarzhäusern BE schaffen wir in der Startphase zwei spezialisierte Forst-Kompetenzzentren. Mittelfristig werden wir in der Ostschweiz an einem weiteren Standort die Forstkompetenzen integrieren", so Schürch

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE