30.04.2013 14:12
Quelle: schweizerbauer.ch - röt
Ungewöhnliches
John-Deere-Traktor gekauft und in 26 Stunden nach Hause gefahren
Rund 750 km in 26 Stunden. So lange benötigte Bauer Thomas Mauderer aus Schleswig Holstein, um seinen neuen John-Deere-Traktor nach Hause zu bringen.

Thomas Mauderer aus Hollingstedt in Schleswig-Holstein hat sich einen neuen John-Deere-Traktor 6170M gekauft. An und für sich ist das nichts ungewöhnliches, wäre da nicht die besondere Art und Weise der Überführung des Traktors auf seinen Hof.

Anstatt die Maschine bei einem John-Deere-Vertriebspartner in der Nähe seines Wohnortes abzuholen oder sich den 170-PS-Traktor gar auf den Hof bringen zu lassen, entschieden sich Herr Mauderer und seine Frau Maren, den Traktor bereits in der Mannheimer Fabrik zu übernehmen, um diesen dann per Achse höchstpersönlich nach Hause zu überführen.

Durch Hamburg

Es war für das Ehepaar Mauderer ein lang gehegter Wunsch, einmal persönlich einen neu gekauften Traktor von Mannheim per Achse nach Hollingstedt in Schleswig-Holstein zu fahren. Die rund 750 km weite Tour führte es abseits der Autobahnen entlang des Rheins über Wetzlar, durch Teile Nordrhein-Westfalens, Niedersachsens und durch Hamburg.

Für die gesamte Reise benötigten Thomas und Maren Mauderer 26 Stunden.

Kein neues Auslieferungskonzept

Diese Art der Auslieferung dürfte wohl eine Ausnahme bleiben. "Ein neues Auslieferungskonzept wollen wir angesichts von nahezu 40'000 produzierten Maschinen damit aber nicht auferlegen“, sagt Harald Schaefer mit einem Augenzwinkern bei der Übergabe. Schaefer ist im John Deere Werk Mannheim für die Qualitätsprüfung der fertigen Maschinen verantwortlich.

Schon 1924 einmal bei der Lanz AG

Eine ähnlich lange Fahrt mit einem Traktor aus Mannheimer Fertigung absolvierten Mitarbeiter der Heinrich Lanz AG erstmals im Jahr 1924. Mit einer Reise nach Berlin wollten sie damals die Zuverlässigkeit des 1-Zylinder-Glühkopfmotors unter Beweis stellen.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE