17.07.2019 19:40
Quelle: schweizerbauer.ch -
Landtechnik
Kirchner-Technik im Brantner-Streuer
Brantner hat die Streuer-Technik des österreichischen Herstellers Kirchner übernommen. Die ersten Maschinen kommen.

Brantner erweitert durch diesen Schritt das umfangreiche Portfolio an Transport- und Abschiebetechnik um die Kirchner-Streutechniksparte.

Ausschliesslich positive Rückmeldungen von Kunden und Händlern stimmen CEO Hans Brantner optimistisch: «Durch die Kombination von Produkten zweier österreichischer privat geführter Traditionsunternehmen können wir unseren Kunden und Händlern ein noch breiteres und qualitativ hochwertiges Produktprogramm bieten», lässt sich der CEO in einer Medienmitteilung zitieren.

Die bereits praxiserprobte und bewährte Kirchner-Streutechnik wird am hochmodernen Fertigungsstandort in Laa/Thaya, Österreich, produziert. Die neu vorgestellten Modelle mit der Kirchner-Technik werden Power Spread genannt. Sie sind mit Gesamtgewichten von 5,5 bis 12 Tonnen mit Ladevolumen von 2,5 bis 9 Kubikmetern verfügbar. Der Aufbau ist serienmässig zweiteilig ausgeführt, mit Plateau- und Fahrwerksrahmen.

Beide Rahmenteile sind verschweisst und so besonders verwindungssteif. Die Bauweise ist modular, und so lassen sich sämtliche Ausrüstungen nachrüsten. Der Kratzboden besteht aus einer Rundstahlkette mit Kratzbodenleisten aus U-Stahlprofilen. Automatische Kettenspanner mit einer Anzeige an der vorderen Bordwand sind serienmässig verbaut. Der Kratzboden wird hydraulisch angetrieben. Die kleinen Modelle sind ohne Bremsen verfügbar. Die Kirchner-Streuertechnik ist auch in der Schweiz bereits seit Längerem bekannt. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE