2.09.2013 12:29
Quelle: schweizerbauer.ch - Heinz Röthlisberger
John Deere
Kompakte Argumente von John Deere
MC und RC – so nennt John Deere seine neuen Kompakttraktoren im Leistungsbereich zwischen 90 bis 110 PS. Die Premiumversion RC stellt mit dem Motorenmanagement-System IPM zusätzliche 10 PS zur Verfügung.

Die Agritechnica wirft bekanntlich ihre Schatten voraus. Auch John Deere nutzt den alle zwei Jahre stattfindenden Grossevent der Landmaschinenindustrie zur Vorstellung neuer Produkte. Während der US-Hersteller vor zwei Jahren bei seiner letzten grossen Produktlancierung in Lissabon sein Hauptaugenmerk auf Neuheiten für grosse Betriebe und Lohnunternehmer legte, zeigte John Deere kürzlich in Berlin neben der Erneuerung der Grosstraktorenserien auch Neuheiten für kleinere und mittlere Betriebe.

Konkret für Schweizer Bauern interessant dürften die Kompaktmodelle der neuen Serie 6MC und 6RC im Leistungsbereich von 90 bis 100 PS sein. Diese zwei neuen Traktorenbaureihen sollen die bekannte Serie 5R ersetzen.

Version Premium

Die John-Deere-Traktoren 6090RC, 6100RC und 6110RC sind die Premiumversionen dieser neuen Baureihe kompakterer Traktoren. Die aus dem grossen, 205 l fassenden Kraftstofftank versorgten John-Deere-PowerTech-PWX-4,5-l-Nur-Diesel-Motoren, die die Emissionsvorschriften der Stufe IIIB erfüllen, sind mit Intelligent Power Management (IPM) ausgestattet und stellen damit bei Zapfwellen- und Transportarbeiten bis zu 10 PS zusätzlich zur Verfügung. 

Der Radstand von 2,4 m und die wahlweise erhältliche Vorderachsfederung (TLS) sorgen für den nötigen Fahrkomfort, während Reifengrössen mit einer Dimension von bis zu 600/65 R38 die verfügbare Leistung auf den Boden bringen. Optional gibt es die Precision-Farming-Anwendungen iTEC Basic, GreenStar und einen Anschluss für Isobus.

Drei Getriebevarianten

Die drei erhältlichen Getriebevarianten PowerQuad Plus, AutoQuad Plus und AutoQuad Plus EcoShift bieten leichtgängigere Gangwechsel mit dem serienmässigen Kupplungsknopf, ohne dass die Fusskupplung betätigt werden muss. Mit der neu hinzugekommenen EcoShift-Funktion wird bei höheren Geschwindigkeiten automatisch die Motordrehzahl reduziert.

Weitere Merkmale sind das druck- und mengengesteuerte Hydrauliksystem mit bis zu 114 l/min Förderleistung mit einer entnehmbaren Ölmenge von bis zu 37 l sowie wahlweise eine Frontzapfwelle und ein Frontkraftheber mit einer maximalen Hubkraft von 3000 kg.

Niederdach bei Serie MC

Die abgespeckte Version des 6RC ist die 6MC. Diese ist optional mit einer Niederdachkabine erhältlich. Die neuen John-Deere-Traktoren der Serien 6RC und 6MC sind  ab November bestellbar.

Spitzenmodell 7310R mit SCR

Mit einem Update versehen hat John Deere auch die 7R-Baureihe, die es nun mit leistungsstärkeren Motoren und einem neuen Spitzenmodell gibt. Zur 7R-Baureihe gehören nun sechs Modelle mit einer Nennleistung von 210, 230, 250, 270, 290 oder 310 PS. Dabei hat das Modell 7230R neu einen 6,8-Liter-Motor mit Reihenturbolader. Bei den Modellen 7250R, 7270R und 7290R kommt weiterhin der 9-Liter-Motor mit variablem Turbolader zum Einsatz. Das künftige Flaggschiff ist der 7310R, der bereits die Abgasnorm der Stufe IV erfüllt. Während John Deere bei den übrigen Modellen der Serie 7R auf die Nur-Diesel-Technologie setzt, kommt beim 7310 zusätzlich im Baukastenprinzip ein System zur selektiven katalytischen Reduktion (SCR) zum Einsatz, das den Einspritzdruck erhöht, um eine sauberere Verbrennung zu ermöglichen. Übrigens werden auch die Traktoren der Serie 8R in Zukunft mit SCR ausgerüstet sein. röt

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE