3.02.2013 19:33
Quelle: schweizerbauer.ch - Barbara Schwarzwald
Tractor Pulling
Nun braucht es vier Pullings für den Titel
Wer im Tractor Pulling um den Schweizer-Meister-Titel kämpfen will, muss neu an vier Anlässen teilgenommen haben.

Erstmals fand die Generalversammlung der Schweizer Tractor-Pulling-Vereinigung STPV im übervollen Saal des «Löwen» in Fraubrunnen statt. Die ungewohnte Beschilderung «Tractor Pulling» im schmucken Dorf und Wohnort von Alt-Bundesrat Adolf Ogi musste vor Versammlungsbeginn entfernt werden, da sich tatsächlich Durchreisende erkundigt hatten, wo genau denn die «Motor Action made in USA» stattfinde oder was es damit auf sich habe.

«Mit dem Traktor einen Bremswagen ohne Stopp über eine Bahnlänge ziehen… bis der Motor brüllt und die Reifen rauchen», so die kurze Erklärung der Insider, ohne auf die Geheimnisse der Gewichtsverteilung, des Pneudrucks und der Gangwahl näher einzugehen.

Im Gedenken

STPV-Präsident Adrian Messer konnte in seinem Jahresbericht auf eine eindrückliche Saison mit zwölf Veranstaltungen ohne Unfälle zurückblicken. Besondere Erwähnung fand das Tractor Pulling in Arisdorf, welches nach zehn aufeinanderfolgenden Jahren im 2012 seinen Abschluss fand. In einer Gedenkminute wurde der Verstorbenen Claudia Rupp, Liestal, und des Tractor-Pulling-Pioniers Ernst Guggisberg, Zimmerwald, gedacht.

Vier statt drei

Der Antrag, dass zur Erreichung des Schweizer-Meister-Titels neu mindestens vier anstelle von drei Pullings gefahren werden sollten, wurde mit 49 Ja- zu 33 Nein-Stimmen gutgeheissen. Der Meistertitel erhalte dadurch einen höheren Stellenwert, war sich die Mehrheit einig.

Weitere Änderungen

Die Reglementsänderung betreffend technische Abnahme des Zugpendels mit genauerer Messung am obersten Punkt wurde ebenfalls angenommen. Ab sofort werden bei den Standardtraktoren nur noch die Originalausweise akzeptiert.

Präsident Adrian Messer wurde für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren einstimmig wiedergewählt. Er liess die Anwesenden wissen, dass Schäden an Traktoren sowie Verletzungen von Tractor-Pulling-Fahrenden nicht über die STPV versichert seien.

Die Meister der  Schweizer Meisterschaft 2012

Standardklassen: 3 t: Markus Bieri, Werthenstein, Ford 4000. 4 t: Ludovic Maurer, La Ferrière, International 844. 5 t: Sämi Schmid und Marcel Cathry, Steinhausen, Zetor 12011. 6 t: Andreas Senn, Oberbüren, Bührer 6135. 8 t: Hans Blatter, Oberbütschel, New Holland TM. Sportklassen: 2,5 t: Reto Meier, Kriegstetten, Ford 6600. 3,6 t: Markus Bieri, Werthenstein, Ford 7910. 4,5 t: Samuel Guggisberg, Zimmerwald, John Deere 4430. 6,5 t: Therese Martirena, Zürich, John Deere 6030. Gardenpulling: Freie Klasse: Erich Baumgartner, Merenschwand. Compact Diesel: Beni Benz, Luzern-Littau.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE