27.06.2018 12:27
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Umfrage
Tractor Pulling: Cool oder unnötig?
Massig PS, eindrückliche Traktoren und viel Unterhaltung: Die Tractor-Pulling-Anlässe locken viel Publikum an. Was denken Sie über solche Anlässe? Eine coole Sache? Oder finden Sie eine solche Veranstaltungen überflüssig? Mitdiskutieren und abstimmen

Die kräftigen Traktoren mit dem beeindruckenden Motorengeräusch faszinieren Jung und Alt. Tausende von Zuschauen lassen sich das Spektakel an den Schweizer Rennen jeweils nicht entgehen.

Felsbrocken ziehen

Das Tractor Pulling hat seine Anfänge in den 1940-er Jahren in den USA. Nach der Mechanisierung der Landwirtschaft haben sich die Bauern mit ihren Traktoren «duelliert». Die Landwirte trafen sich auf den «county fairs» (Jahrmärkten) zum «Tractorpull». Am Anfang liess man immer zwei Traktoren gegeneinander antreten. Die zwei Traktoren wurden mit einer Kette verbunden und mussten wie beim Tauziehen gegeneinander antreten, heisst es auf einem Eintrag bei Wikipedia.

In der Folge begann man, einen Felsbrocken zu ziehen. Doch diese Methode wurde durch das «Step-On Sleds» abgelöst. Hierbei sprangen Zuschauer vom Rand der Bahn auf die vom Traktor gezogene Bremskufe und erhöhten den Zugwiderstand streckenabhängig.

1977 nach Europa


In den 1960-er Jahren wurde der «weight transfer sled» entwickelt, auf dem ein Ballastbehälter zugstreckenabhängig von Rädern auf eine Bremskufe läuft und der Schlitten seinen Bremswiderstand somit stetig erhöht. Mit dem Bremswagen Ende der 1960-er Jahre waren höhere Geschwindigkeiten möglich, so dass es zu spektakulären Wettkämpfen mit modifizierten Traktoren kam.

Ab den 1970er-Jahren wurden eigens Tractor Pulling-Traktoren entwickelt. Und in dieser Dekade schaffte der Sport den Sprung über den «Teich». 1977 fand auf dem niederländischen Flevohof das erste Demonstrations-Tractor-Pulling in Europa statt. Einige amerikanische Traktoren wurden mitsamt Bremswagen per Container nach Holland zu einem Wettpflügen gebracht. Der «Pulling-Virus» war nicht mehr aufzuhalten.

Bremswagen ziehen

Tractor Pulling ist ein Zugkraftwettbewerb, bei dem es darum geht, einen Bremswagen, der kontinuierlich zur zurückgelegten Distanz an Bremskraft zunimmt, über eine Distanz von 100 m zu ziehen oder eben zu pullen. Wird die Ziellinie erreicht, nennt man dies einen Full Pull. Jeder Teilnehmer, der diesen Full Pull schafft, hat im Stechen die Möglichkeit um den Sieg zu kämpfen.

Damit es für die Finalteilnehmer nicht so einfach wird, kann der Zugwiderstand des Bremswagens erhöht werden. Im Stechen gilt das sogenannte Floating Finish. Das bedeutet, wenn ein Fahrer mit seinem Traktor mehr als 100 Meter zurücklegt, gilt die effektive Distanz für die Endwertung. Die zurückgelegte Strecke wird mit einem Laserstrahl-Peilgerät auf den Zentimeter genau ermittelt. Die Zeit ist also nicht massgebend.

11 Rennen in der Schweiz

1986 wurde die Schweizer Trecker Treck Vereinigung (STTV) gegründet. Im Jahr 2000 wurde der Namen auf Schweizer Tractor Pulling Vereinigung (STPV) geändert. Die Vereinigung zählt rund 400 Mitglieder. Die diesjährige Schweizer Meisterschaft mit 11 Rennen wird in 12 Standard-Klassen ausgetragen. Das nächste Rennen findet am 6. bis 8. Juli im bernischen Zimmerwald statt.

Für die Show an einer Tractor-Pulling-Veranstaltung sorgen in der Regel die Sportklassen. Doch ihren grossen Reiz haben auch die Standardklassen. Grund dafür ist, dass Traktorbesitzer in diesen Kategorien relativ einfach und ohne grosse Anpassungen am Traktor an einem Tractor-Pulling-Anlass teilnehmen können.

Was halten Sie vom Tractor Pulling? Diskutieren Sie mit und stimmen Sie ab

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE