19.12.2017 17:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/dha
Strassenverkehr
Umfrage:Ausweis erst nach Fahrkurs?
Der Bundesrat plant, dass für eine Traktorfahrerlaubnis künftig ein Fahrkurs obligatorisch wird. Damit soll die Sicherheit auf den Strassen erhöht werden. Was denkt Ihr darüber? Findet Ihr einen Traktorfahrkurs sinnvoll? Oder ist das überflüssig? Diskutiert mit und stimmt ab.

Für die Kategorie G berechtigt aktuell eine bestandene Theorieprüfung zum Fahren von landwirtschaftlichen Motorfahrzeugen bis 30 km/h. Das Mindestalter beträgt 14 Jahre. Der Bund will nun die Sicherheit auf den Strassen verbessern. Diesem Sachverhalt ging er in der Vernehmlassung der Revision der Führerausweisvorschriften, auch bekannt unter dem Begriff «Opera 3», nach.

Nach erfolgreich bestandener Theorieprüfung wird für die Kategorie G ein Lehrfahrausweis ausgestellt. Der definitive Ausweis soll nach einem zweitägigen Fahrkurs, analog zum G40-Kurs, ausgestellt werden. Der zweitägige G40-Fahrkurs besteht gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL) aus praktischen Fahrübungen mit den eigenen Fahrzeugen. Die Kategorien G und G40 würden bei erfolgreicher Revision in Sachen Kriterien zur Fahrerlaubnis und Fahrbewilligung zusammengelegt. 

Die Meinungen dazu fallen unterschiedlich aus. Die Präsidenten der Lehrmeistervereinigungen der Kantone Solothurn und Bern sagen, dass der G40-Fahrkurs sinnvoll und auf den Betrieben wichtig ist. Franz-Josef Widmer aus dem Kanton Solothurn sagt gegenüber «Schweizer Bauer»: «Wer auf unseren Betrieb kommt und eine Lehre machen will, braucht diesen Kurs.»

Skeptisch ist der Schweizer Verband für Landtechnik (SVLT). «Nicht einmal mehr 20 Prozent der Kategorie G-Erwerber machen anschliessend den G40-Fahrkurs für schnellere und grössere Fahrzeuge. So wird vielen eine Kategorie aufgezwungen, die nicht benötigt wird», sagt SVLT-Geschäftsführer Aldo Rui. In einigen Regionen seien praktisch keine 40-km/h-Maschinen im Einsatz. Stefan Marti von Agrotec Suisse fragt sich, ob so ein Kurs ausreiche, damit ein 14-Jähriger ein 40-Tonnen-Gespann sicher fahren könne.

Auch der Schweizer Bauernverband (SBV) ist gegen einen obligatorischen Fahrkurs. "Der Besuch eines Traktorfahrkurses darf nicht obligatorisch werden. Nach bestandener Theorieprüfung soll direkt der Führerausweis ausgestellt werden. Die aktuelle Unfallstatistik deutet in diesem Bereich nicht auf einen Handlungsbedarf hin, weswegen eine Verschärfung der Zulassungsbedingungen zur Kategorie G nicht angezeigt ist", so der SBV

Was denken Sie? Braucht es einen obligatorischen Fahrkurs in der Kategorie G? Oder ist das nicht nötig? Und fahren die angehenden Traktorfahrer sicherer? Diskutieren Sie mit und stimmen Sie ab.

Kategorie G

Landwirtschaftliche Motorfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 30 km/h sowie gewerblich immatrikulierte Arbeitskarren, Motorkarren und Traktoren mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 30 km/h auf landwirtschaftlichen Fahrten, unter Ausschluss der Ausnahmefahrzeuge.

G40

Nach erfolgreicher Teilnahme des Traktoren-Fahrkurses G 40 erhalten sie einen Eintrag im Ausweis (prüfungsfrei) und dürfen somit landwirtschaftliche Fahrzeuge bis 40 km/h fahren. Weiter dürfen mit dem Traktoren-Fahrkurs G 40 auch alle landwirtschaftlichen Ausnahmefahrzeuge geführt werden (Mähdrescher, Rübenernter, Traktoren mit Breitreifen usw.)

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE