24.12.2018 10:24
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Hasler
Traktoren
Zetor sorgt für Überraschung
Zetor verzichtete auf einen Stand an der Agrama, hat aber zu Fahrtagen in Bellach SO eingeladen. -> Mit Video

Jeder Landwirt, der einen einfachen Traktor für seinen Betrieb sucht, der landet bei seinen Recherchen relativ schnell bei der Traktormarke Zetor. Der Hersteller aus Tschechien setzt nicht nur auf einfache Technik in der Maschine, sondern in den beliebten Maschinen zwischen 75 und 140 PS auf eigene Motorentechnik. An der vergangenen Agritechnica wurden neue Modelle präsentiert, die zur Probefahrt bereitstanden. 

Kompakt und sportlich

Das kleinste Modell sorgte  für die grösste Überraschung. Der neu vorgestellte Zetor Utilix mit 43 oder 49 PS schöpft seine Kraft aus einem 4-Zylinder-Perkins-Motor mit 2,2 Litern Hubraum; das Aggregat muss nur die Abgasstufe 3A erfüllen. Er ist extrem spritzig, zumal er nicht mal 1900 kg Traktorgewicht bewegen muss.  

Der kleine Flitzer ist mit einem hydrostatischen Getriebe  oder mit einem mechanischen Wendegetriebe zu haben. Der vor Ort ausgestellte Utilix hatte das 16-mal-16 Wendegetriebe verbaut. Serienmässig sind ein Kreuzsteuerhebel für die Hydraulikventile, eine geräumige Kabine mit Klimaanlage und zwei Zapfwellengeschwindigkeiten verbaut. Alle Testfahrer vor Ort zeigten sich vom Fahrkomfort und dem spritzigen Motor im sehr wendigen Traktor mit nur 3,8 Metern sehr beeindruckt. Nicht zuletzt muss man auch keine Angst vor der Rechnung haben: Die gut ausgestattete Maschine kostet mit dem mechanischen Getriebe gut 25'000 Franken. 

Sanfter Hüne

2015 belebte Zetor die erstmals 1969 verkaufte Baureihe Zetor Crystal wieder. Dieses Jahr wurde die neueste Bauform, die HD-Version, vorgestellt. So wurde die Kabine nochmals komfortabler und optisch aufgewertet gestaltet. Die Handschaltung erfolgt neu nicht mehr direkt, sondern via Bowdenzüge. So ist die Kabine abgekoppelt vom Chassis und lässt bei voller Fahrt weniger Lärm eindringen. 

Das 6-Zylinder-Dieseltriebwerk von Deutz hängt sehr gut am Gaspedal und macht den handgeschalteten Traktor sehr spritzig. Wer mit 170 PS immer noch alles selbst in der Hand haben möchte, wird sich schnell mit dem Crystal anfreunden. An der Ausstattung fehlt grundsätzlich für diese Preisklasse nichts, und die Bedienung gibt daher auch keine Rätsel auf. Für 100'000 Franken ist der grösste im Zetor-Programm bereits zu haben. 

Andreas Lehmann, Chef der Importeurfirma Land- und Baumaschinenservice, begründet den Entscheid gegen eine Agrama mit den hohen Kosten für die Ausstellung für eine kleine Firma. Dafür gibt es bis Ende Jahr noch einen Sonderrabatt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE