Mittwoch, 2. Dezember 2020
07.05.2020 17:00
Landtechnik

Kiew unterstützt Landtechnikkäufe

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Die Ukraine stellt in diesem Jahr zur Rückerstattung von Ausgaben für Landtechnikkäufe einen Etat von insgesamt 1 Mrd. Hrywna (UAH) (36,5 Mio. Fr.) zur Verfügung. Dies gab Alexander Sadoroshnyj, der beim Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft für das Unterstützungsprogramm verantwortlich ist, bekannt.

Derweil wies Alexander Sakhartschuk vom Institut für Agrarökonomie darauf hin, dass die Importe von Landmaschinen 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 17% auf insgesamt 769,2 Mio USD (750 Mio. Fr.) gesunken seien. Besonders zurückgegangen seien die Einfuhren von Sämaschinen und Mähdreschern, und zwar um 20,3% auf 106,7 Mio. USD (104 Mio. Fr.) beziehungsweise 12,9% auf 168,4 Mio $ (164,2 Mio. Fr.).

Wichtigster Lieferant in diesen beiden Segmenten war dem Fachmann zufolge Deutschland, das für Mähdrescher in der Ukraine allein 79,4 Mio. $ (77,4 Mio. Fr.) erlöste und für Sämaschinen 54,1 Mio. $ (52,8 Mio. Fr.). Ausserdem seien unter anderem Traktoren im Wert von insgesamt 345,9 Mio. $ (337 Mio. Fr.) importiert worden.

Wichtigster Traktorlieferant seien die USA gewesen, gefolgt von China, Weissrussland, Frankreich und Grossbritannien. Laut Sakhartschuk war 2019 auch der ukrainische Exportwert von Landmaschinen rückläufig, und zwar im Vorjahresvergleich um 9,4% auf 37,6 Mio. $ (36,7 Mio. Fr.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE