Samstag, 12. Juni 2021
23.05.2021 19:06
Solaranlagen

Staubige Module: 40 Prozent weniger Strom

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Photovoltaikanlagen müssen sauber sein. Bei Ställen mit Firstentlüftung sollte deshalb eine Reinigung geprüft werden.

In der Schweiz liegen gemäss Agrocleantech 90 Prozent der Landwirtschaftsbetriebe in einer Region, die sich für die Produktion von Sonnenergie mit Photovoltaik eignet.

Abluftkamine hinderlich

Das Solarstrom-Potenzial der Landwirtschaft beträgt bis 2030 rund 1200 GWh pro Jahr. Etwa 25 Prozent des heute fossilen Wärmeverbrauchs der Wohngebäude in der Landwirtschaft könnten bis 2030 so gedeckt werden. Doch wer eine Solaranlage baut, muss diese auch warten. Denn Solarmodule können durch Staub, Pollen, Laub oder Vogelkot verschmutzt werden. Diese Verschmutzungen werden meist durch den Regen abgewaschen.

Anders bei Ställen mit Firstentlüftung, Abluftkaminen oder bei Dächern mit geringer Neigung. Dort lohne sich eine regelmässige Reinigung, schreibt EnergieSchweiz im Ratgeber «Leitfaden Betriebsführung Photovoltaik». Je nach Verschmutzung seien ansonsten Ertragseinbussen beim Solarstrom von 30 bis 40 Prozent möglich. Die Firma Solarmotion aus St. Gallen rät je nach Standort und Dachneigung zu einer Reinigung alle 2 bis 5 Jahre.

Achtung, Kalkflecken

Bei gerahmten Modulen kann es zudem am unteren Modulrahmen zu Mooswachstum kommen – auch das mindert den Ertrag. Auch hier ist eine regelmässige Reinigung empfehlenswert. Laut EnergieSchweiz sollte man dafür eine Fachfirma beauftragen.

Es darf nur demineralisiertes Wasser oder Regenwasser verwendet werden, da es bei Verwendung von normalem Leitungswasser zu Kalkflecken auf der Anlage kommt. Zudem dürfen keine Reinigungsmittel verwendet werden, sie greifen die Moduloberfläche an, Garantieansprüche gehen verloren. Auch könnten Reinigungsmittel in die Gewässer gelangen.

Mit dem Roboter

Für die Reinigung werden normalerweise Teleskopstangen mit Bürsten verwendet. Diese dürfen das Modulglas nicht zerkratzen. Eine weitere Möglichkeit sind Reinigungsroboter, die das Dach selbstständig reinigen. Beim Betreten des Daches gilt der Sicherheit oberste Priorität.

Infos zu Standortwahl, Bau, Vergütung, Stromertrag, Reinigung von Photovoltaikanlagen: www.agrocleantech.ch oder www.energieschweiz.ch oder auch  www.solarmotion.ch  

Mehr zum Thema
Landtechnik

An dem neu gestalteten Kabinendach können bis zu zwölf Arbeitsscheinwerfer installiert werden. - Deutz FahrDie neue Serie 5 von Deutz-Fahr ist vielseitig einsetzbar. - Deutz-Fahr Gemäss Hersteller bringt die neue…

Landtechnik

Die vorne am Traktor aufgebauten Tanks für Frischwasser, Spritzbrühe und Mischung - Dominik SennDer «ARA-ecoRobotix» scannt die Wiese mit rund 7 km/h auf sechs Metern Breite nach Unkraut ab und…

Landtechnik

Der AgBot arbeitet gemäss Hersteller dank seiner optionalen Raupenlaufwerke und des niedrigen Einsatzgewichts von maximal 6t (unballastiert) sehr bodenschonend. - Claas Zahlreiche autonome Roboter erlangen zurzeit Marktreife. Einen etwas grösseren…

Landtechnik

Mit dem Zwischenfrucht-Säaggregat TEGOSEM auf der TERRASEM-Mulchsaatmaschine wird neben der Ausbringung von Saatgut und Dünger über die Sä- und Dünge-Schare die zusätzliche Ausbringung einer Mischungskomponente von Untersaaten oder Mikrogranulat ermöglicht.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE