Freitag, 26. Februar 2021
27.01.2014 08:42
Elektronik

Auf dem Screen «wischen»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Heinz Röthlisberger

Kapazitive Sensoren halten Einzug in die Bedienung von Landtechnik. Das ermöglicht Wischbewegungen am Screen.

Mit der Bedieneinheit 3D-Scape hat die auf elektromechanische Bauteile spezialisierte Unternehmen Rafi aus Berg bei Ravensburg (D) die weltweit erste kapazitive Maschinenbedienung für Traktoren und Landmaschinen vorgestellt. Displays, die über diese Technik verfügen, lassen sich per Wisch- oder Streichbewegung mit dem Finger bedienen (siehe Kasten).

Wischbewegungen

Das 3D-Scape von Rafi, das als ergonomisch geformtes Modul in die Armlehne eines Traktors integriert werden kann, erfasst die Eingaben des Bedieners über kapazitive Touch-Sensoren. Das vollständig geschlossene Modul verfügt über keine mechanischen Eingabeeinheiten mehr, alle Eingaben werden durch Antippen und Wischbewegungen auf den sensitiven Zonen realisiert.

Führungshilfen für die Finger sollen dabei eine intuitive, sichere Bedienung gewährleisten, ohne den Blick des Fahrers abzulenken. Die Steuerung der Hydraulik erfolgt über einen verschleissfreien Joystick.

Vollständig dicht

Ein robuster, an das vordere Ende des Armrests montierter Glasscape-Touchscreen mit Industriespezifikation dient der optischen Benutzerführung. Er visualisiert die jeweiligen Eingaben und gestattet eine Umschaltung der Funktionsbereiche, die mit dem 3D-Touch-Modul gesteuert werden sollen. Eine weitere patentierte Innovation ist laut Rafi das haptische Feedback (deutlicher Bewegungsimpuls) des Touchscreens, mit dem die Eingaben am Display quittiert werden.

Ein grosser Vorteil der kapazitiven 3D-Bedienlösung liege im Verzicht auf verschleissanfällige mechanische Eingabeeinheiten, da der hohe Staubeintrag bei landwirtschaftlichen Anwendungen diesen Elementen stark zusetzen könne. Diese Bedienlösung ist laut Rafi vollkommen unempfindlich gegen alle äusseren Einflüsse, wie Staub oder Flüssigkeiten. Die komplett geschlossene Oberfläche des Moduls gestattet so eine einfache Reinigung.

Die 3D-Scape-Bedieneinheit gibt es vorerst als Vorführeinheit in einer Kooperation zwischen Rafi und der Firma Continental. Eine Einheit soll noch in diesem Jahr als Prototyp für Testzwecke und Marktforschung in einen John-Deere-Traktor eingebaut werden.

Kapazitiv

Die kapazitive Bedienung wird bei Smartphones oder Tablets eingesetzt. Bei einem kapazitiven Display reicht es, leicht über dieses zu streichen. Zum Beispiel mit «Wisch-Bewegungen» beim Scrollen oder Verschieben. Diese Art der Bedienung fühlt sich für den Nutzer insgesamt reaktionsfreudiger und präziser an. Ein kapazitives Display ist allerdings auf die Eingabe über die Finger beschränkt. Bei einem resistiven Display hingegen ist die Bedienung mit Stift, Fingernagel oder mit Handschuhen möglich. röt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE