Dienstag, 15. Juni 2021
14.05.2021 12:10
Landtechnik

Der neue Elektro-Rapid machts leise

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Dominik Senn

Mit dem brandneuen Rapid «URI E041» ist ein Einachsgeräteträger mit vollelektrischem Antriebskonzept auf dem Markt erschienen. Eine grosse Auswahl an Anbaugeräten steht für den Einsatz zur Verfügung. -> Mit Video

«Rapid setzt mit dieser Produktneuheit bzw. mit dieser Antriebstechnologie einen weiteren Meilenstein. Wir sind stolz, einen vollelektrisch angetriebenen Einachsgeräteträger als Serienprodukt erstmals auf dem Markt anbieten zu können», sagte Philip Schwendener, Leiter Marketing der Rapid Technic AG in Killwangen, vor der internationalen Kommunal- und Landtechnikpresse an der exklusiven Erstpräsentation des Rapid «URI E041».

«Gute Marktchancen»

Rapid habe sich bewusst für einen Geräteträger für einen universalen und vielseitigen Einsatz entschieden, idealerweise für den Kommunaldienst, aber auch für die Hauswartung, den Gartenbau und nicht zuletzt für die Landwirtschaft, so Lukas Zumsteg, Leiter Vertrieb. In diesen Bereichen sei die Nachfrage nach elektrischen Antriebskonzepten sehr gross, immer mehr sogar kaufentscheidend.

Zumsteg rechnet sich für den «URI» gute Marktchancen aus, denn eine ganze Reihe von Erfolgsfaktoren sprächen dafür: sehr geringe Lärmbelastung, keine Abgase am Ort der Anwendung durch elektrische Antriebstechnologie (ermöglicht auch eine Verwendung der Maschine in Innenräumen), breites Anbaugerätesortiment, Schnellwechselsystem, intuitive Bedienung der Bedienelemente und Display-Anzeigen, Sicherheit durch zwei vollwertige Totmanneinrichtungen und automatische Feststellbremse, geringe Transportmasse durch zusätzlich abklappbaren hinteren Teil des Bedienholms und geringe Betriebskosten.

Mit dem URI E041 lassen sich Winterdienst, Reinigungsarbeiten, Mähen mit Messerbalken, Mulchen, Bodenbearbeitung im Gemüsebau und kleinere Transporte ausführen.
Dominik Senn

Einsatzgebiete

Der «URI E041» im Leistungssegment von 4,2 kW entspreche ungefähr einem Gerät mit Verbrennungsmotor im Bereich von 9 bis 10 PS. Somit könnten sämtliche Anbaugeräte mit Anbaustutzen 52/54 mm angebaut und betrieben werden, führte Zumsteg weiter aus. Ohne Abgase und ohne Motorengeräusche auszustossen, lassen sich Winterdienst, Reinigungsarbeiten, Mähen mit Messerbalken, Mulchen, Bodenbearbeitung im Gemüsebau und sogar kleinere Transporte ausführen – was für lärmsensible Einsatzgebiete wie Friedhöfe, Wohnquartiere, Schulen, Pärke, Kurorte, Hotels, Spitäler und vieles mehr ideal sei.

«Als Zielgruppen sehen wir in erster Linie Werkhöfe und Kommunen, Dienstleister für Hauswartungen, Grünflächen- und Arealpflege sowie Betreiber von Gärtnereien, Garten-, Landschafts- und Gemüsebau», so Zumsteg.

Gewohnt intuitiv

Hinsichtlich Betrieb, Bedienung und Handling während der Anwendung setzt Rapid wie gewohnt auf intuitive Konzepte und durchdachte Finessen, um dem Anwender den Einstieg in diese Technologie leicht zumachen. Die Zapfwellendrehzahl lässt sich unabhängig vom Elektromotor über die beiden Schalter ändern. Der Drehgriff erlaubt vor- oder rückwärts zu fahren, ohne zu kuppeln oder zu schalten. Ein Handhebel ermöglicht das Schwenken und das Um-180-Grad-Drehen sowie das Arretieren des Holms in sechs Stellungen.

Der Holm lässt sich einfach und werkzeuglos neigungs- und höhenverstellen. Zur Erhöhung der Traktion kann das Differential gesperrt, einhändig eingerastet und gelöst werden. Das Schnellwechselsystem ermöglicht den werkzeuglosen Wechsel beim Einsatz verschiedener Anbaugeräte. Es gibt links den Totmannhebel und rechts einen Totmanntaster als Alternative. Und ein Hebel dient der Freilaufschaltung zum Bewegen der Maschine bei ausgebauter Batterie.

Die Batterie bringt bis 1500 Ladezyklen noch 80% Kapazität, bis 4500 Ladezyklen noch 70 %.
Dominik Senn

Eine bis sechs Stunden

Kranösen (zur Transportsicherung usw.), Display (Anzeige von Betriebseigenschaften, Betriebsstunden, Ladestand, Zapfwellendrehzahl, Fehlercodes usw.), Gewichtsträger und mehrere Radtypen und -kombinationen runden das Bild eines kompakten, ohne Batterie/Räder gerade einmal 116 kg leichten Geräteträgers ab. Der Lithium-Ionen-Akku (48 V/60 Ampèrestunden) hat zwei Handgriffe, wiegt 22 kg und reicht je nach Einsatz zwischen mindestens einer Stunde und sechs Stunden.

Die Batterie bringt bis 1500 Ladezyklen noch 80% Kapazität, bis 4500 Ladezyklen noch 70 %. Das Aufladen dauert sieben Stunden, nach etwa zwei Dritteln der Ladezeit stehen rund 80% zur Verfügung; ein optional erhältliches Schnellladegerät reduziert die Ladezeit um die Hälfte.

Ab Juli lieferbar

Bestellt werden kann der Einachsgeräteträger ab sofort. Die Lieferverfügbarkeit gibt der Hersteller mit Juli 2021 an. Der Rapid «URI E041» kostet mit Rädern, aber ohne Batterieset, 12’310 Franken (inkl. MWSt.), das Batterieset mit Ladegerät 2’700 Franken; hinzu kommen Zusatzkosten für Gewichtsträger, LED-Beleuchtung, Totmannsystem, Lüfter und Schnellladegerät im jeweils niederen dreistelligen Frankenbereich. Die Preise gelten von April bis September 2021.

Mehr zum Thema
Landtechnik

In Rekordzeit von nur einem Jahr wurde der erste Bauabschnitt mit 6.300 m² Hallenfläche auf einem Gelände von 17 ha fertiggestellt. - zvg Der österreichische Landmaschinenhersteller Pöttinger hat am 11.…

Landtechnik

Die Frontbeleuchtung ist lenkungsgeführt und bietet eine perfekteAusleuchtung. - Sepp KnüselTiefer Schwerpunkt und Drehgelenk sorgt für höchste Sicherheit auch im Steilhang. - Sepp KnüselDas aktuelle Modell SKH 60 eignet sich…

Landtechnik

Die vorne am Traktor aufgebauten Tanks für Frischwasser, Spritzbrühe und Mischung - Dominik SennDer «ARA-ecoRobotix» scannt die Wiese mit rund 7 km/h auf sechs Metern Breite nach Unkraut ab und…

Landtechnik

Der AgBot arbeitet gemäss Hersteller dank seiner optionalen Raupenlaufwerke und des niedrigen Einsatzgewichts von maximal 6t (unballastiert) sehr bodenschonend. - Claas Zahlreiche autonome Roboter erlangen zurzeit Marktreife. Einen etwas grösseren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE