13.02.2014 11:44
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Frankreich
Drohnen in der Landwirtschaft
Von den Vorteilen für die Landwirtschaft durch den Einsatz von Drohnen hat sich der Firmengründer des französischen Unternehmens Delta Drone, Frédéric Serre, im Vorfeld der internationalen Landwirtschaftsmesse SIA überzeugt gezeigt.

Dort stehen vom 22. Februar bis zum 2. März vor den Toren von Paris in diesem Jahr unter anderem die Landmaschinen von morgen im Fokus. „Mit den Drohnen können die Landwirte Düngemittel einsparen“, betonte Serre. Ziel sei es, die Produktivität der Landwirte zu verbessern, etwa im Getreide- oder im Weinanbau.

So könnten zwei Roboter die landwirtschaftlichen Parzellen überfliegen, um den Zustand der Kulturen zu photographieren. Zudem seien diese 2 kg bis 4 kg schweren Roboter mit Mikrosensoren ausgestattet, die ein grösseres Datenaufkommen speichern könnten. Damit sei es möglich festzustellen, ob es Wasser- oder Nährstoffdefizite gebe oder wie es den Pflanzen generell gehe, erläuterte Serre.

Er sieht die SIA als wichtige Etappe für seine Produkte: In Frankreich solle am 15. Februar ihre Vermarktung beginnen; auch die USA wollten ihren Himmel für zivile Drohnen freigeben. Frankreich öffnete bereits 2012 als weltweit erstes Land seinen Luftraum zur Entwicklung ziviler Drohnen. „In den USA werden die riesigen Parzellen für die Nutzung von Drohnen angepasst“, berichtete Serre. Er sieht die Drohnen aber nicht als Konkurrenz für Landwirte oder Maschinen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE