2.10.2019 11:27
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Hasler
Pflanzenschutz
Eine Revolution auf dem Acker
Keine Zukunftsmusik mehr: Feldspritzen, die Pflanzen erkennen und nur nach Bedarf via Düsenschaltung behandeln.

Bei verschiedenen Pflanzenschutz-Anwendungen wäre eine Einzelpflanzenbehandlung oder je nach Feldteil eine andere Spritzbrühenkonzentration sehr hilfreich, um eine grosse Menge Hilfsstoffe einzusparen.

Grosses Einsparpotenzial

Das Einsparpotenzial ist laut Experten mit über 90% enorm hoch. Mit der Rückenspritze und viel Handarbeit wäre dies zwar auch möglich, doch nicht realistisch. 

Agrifac aus Holland bringt nun technologische Lösungen bereits serienreif auf den Markt. Jede Düse kann einzeln kameragesteuert Pflanzen bespritzen und die Brühe direkt im Einsatz nach Bedarf mischen. Agrifac entwickelt solche Technologien unter dem Begriff «Needfarming», jede Pflanze soll nur das erhalten,was sie auch benötigt.

Kamerasystem

An einer Demo in Oberbipp BE hat der Importeur Serco Landtechnik AG die Technologien von Agrifac kürzlich im Feld vorgestellt. Insbesondere die Kurvenkompensation der Spritzmenge via Einzeldüsenschaltung  stosse laut Produktspezialist Thomas Minder bei den Praktikern auf grosses Interesse. Jede Düse öffnet und schliesst einzeln bis zu 100-mal pro Sekunde, je nach Bedarf.

Daneben ist die Unkrauterkennung mit dem AiCPlus-System eine wichtige Neuerung. Das Kamerasystem erkennt je nach Arbeitsmodus die Unkräuter mit einem Algorithmus blitzschnell und spritzt das Herbizid nur auf die zu behandelnden Unkräuter.

Arbeitsgeschwindigkeit von 25 km/h 

Ein interessantes Anwendungsbeispiel: Einzelstockbehandlung von Blacken in Kunstwiese oder von Disteln im Getreide. Und dies sogar mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von 25 km/h und einer Arbeitsbreite von 36 Metern. Kennt die Maschine ein Unkraut nicht, wird es direkt zu Agrifac Holland gesendet und dort von einem Agronomen bestimmt.

Hat die Maschine dann einen genug grossen Datensatz an Pflanzen zur Verfügung, ist es später sogar möglich, dass die Maschine mit dem Lern-Algorithmus die Unkräuter selbstständig bestimmt. Diese Technologien sollen später auch auf den kleineren, gezogenen Spritzen verbaut werden. Ähnliche Systeme von Mitbewerbern sind von der Markteinführung noch weit entfernt. Das System «Amaspot» von Amazone für den Einsatz in Stoppeln ist aber auf der neuesten Spritzengeneration bestellbar.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE