Sonntag, 7. August 2022
12.07.2022 16:29
Fahrzeuge

Fahrzeugpreise auf Rekordhoch

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Im ersten Halbjahr 2022 sind die Fahrzeugpreise auf dem Online-Marktplatz AutoScout24 über alle Fahrzeugsegmente und Treibstoffarten hinweg auf Rekordhöhe geklettert. Auch für die zweite Jahreshälfte werden Preissteigerungen erwartet.

Bei den Neuwagen habe insbesondere das knappe Angebot deren Preise in die Höhe getrieben. Durchschnittlich kostete ein Neuwagen 54’730 Franken, damit 8 Prozent mehr als vor einem Jahr und so viel wie noch nie, wie einer Mitteilung des Portals vom Dienstag zu entnehmen ist.

Kaufinteressierte, die dringend ein Fahrzeug benötigten oder keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen wollten, mussten gezwungenermassen auf den Occasionsmarkt ausweichen. So hatte die erhöhte Nachfrage zur Folge, dass sich die Preise im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 um 14 Prozent auf durchschnittlich 29’916 Franken verteuerten.

E-Auto-Preise legen überproportional zu

Die stärkste Zunahme nach Antrieb verzeichneten gemäss der Auswertung die Elektroautos mit Preisaufschlägen von 16 Prozent auf einen durchschnittlichen Preis von rund 51’000 Franken gegenüber dem Vorjahr. Dahinter folgten die sogenannten Mild-Hybride, die rund 12 Prozent teurer wurden und im Schnitt knapp 60’000 Franken kosteten. Mild-Hybride sind Fahrzeuge mit einem Elektromotor, der den Verbrenner unterstützt, wodurch herkömmlicher Treibstoff gespart wird.

An dritter Stelle folgen die Plug-in-Hybride mit einem Preisaufschlag von 10 Prozent und die Benziner verteuerten sich um 7 Prozent. Einigermassen stabil mit einer Steigerung um je 2 Prozent entwickelten sich derweil die Angebotspreise von Voll-Hybriden sowie Diesel-Fahrzeugen. Die Preise von Fahrzeugen mit Gas-Antrieb legten um 1 Prozent zu.

Aufs Segment bezogen verteuerten sich die Limousinen am stärksten, gefolgt von den SUV, Kleinwagen und Kombis. Nur minimal stiegen die Preise für Kompakt- und Minivans.

Auch im zweiten Halbjahr 2022 dürften laut Prognose auf AutoScout24 über alle Treibstoffarten und Fahrzeugsegmente hinweg die Preise weiter steigen. So dürften die Lieferschwierigkeiten von Microchips und Rohstoffen weiter beschäftigen und das Angebot an Neuwagen knapp bleiben, wie aus dem Bericht hervorgeht.

Per Ende Juni 2022 wurden auf AutoScout24 insgesamt 23’000 Neuwagen und 111’000 Gebrauchtwagen inseriert.

Mehr zum Thema
Landtechnik

Kuhn ist die grösste Division von Bucher Industries. - Kuhn Bucher Industries hat im ersten Halbjahr dank einer anhaltend hohen Nachfrage klar mehr Umsatz erzielt und mehr Bestellungen erhalten. Die…

Landtechnik

Maschinen korrekt auf den Einsatz vorbereiten ist die Grundlage für eine sichere Arbeit. - Susanne Sigrist Michael Bachofen und sein Lehrling Patrik Dähler zeigen auf dem Hof in Maur im…

Landtechnik

Dreschen am steilen Gelände - Screenshot youtubeDas braucht fahrerisches Können. - Screenshot youtube Das Emmental ist bekannt für Hänge mit starkem Gefälle. Auch hier wird Getreide angebaut. Und das stellt…

Landtechnik

Der Start der Tractor-Pulling-Saison erfolgt Anfang Juli in Zimmerwald BE. - Fabian Wisler Anfang Juli geht es wieder los. Nach 2 Jahren «Pandemie-Pause» startet die Tractor-Pulling-Saison. Für einige ist eine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE