9.07.2019 12:37
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Hasler
Traktorenmarkt
Fendt legt Bewährtes neu auf
In Marktoberdorf hat Fendt diverse Neuheiten vorgestellt. Den 300er-Vario erwarten ein neues Topmodell und eine neue Bedienvariante. Im Bereich der Futterernte produziert nun Fendt den Lotus-Kreiselheuer. -> Mit Videos

Neues und Altes zeichnen den neuen 900 Vario von Fendt aus. Wie bei den ersten Modellen arbeitet nun wieder ein MAN-Motor im Fendt. Das Neue kommt vom 1000er: das Niedrigdrehzahl-Konzept mit dem  Antriebsstrang mit permanentem Allrad und natürlich das Design. Das Topmodell 942 hat neu gut über 400 PS Leistung für die Arbeit zur Verfügung.

Fendt «314 Vario»

Für die Schweizer Landwirtschaft und deren Herausforderungen interessant könnte der Fendt «314 Vario» sein, der mit 152 PS Maximalleistung nun das neue Topmodell der 300er-Baureihe ist. Der Traktor mit der neuartigen und intelligenten Boost «DynamicPerformance», die bis zu 10 PS mehr Leistung freigibt, erfüllt die Abgasnorm Stufe 5.

Zudem gibt es die neue Bedienplattform «FendtOne» und deutlich mehr Bildschirmfläche mit dem 12-Zoll-Terminal, auf dem sämtliche Assistenzsysteme wie Fendt «Guide Contour Assistant», «SectionControl» und «VariableRateControl» verfügbar sind.

Fendt statt Lely

Neben Neuheiten bei Drescher, Häcksler und der Pflanzenschutztechnik hat Fendt Maschinen für die Futterernte präsentiert, die in der Schweiz Anklang finden dürften. Zwar sind alle Produkte bereits bekannt aus dem Lely-Programm, aber auch in Fendt-Farben relevant für den Schweizer Markt. Die von Lely bekannten «Lotus-Zettwender mit dem patentierten Hakenzinken gibt es nun auch in Fendt-Farben. Drei Lotus-Modelle ergänzen die bisherige Modellreihe «Twister».

Tigo-Ladewagen

Fendt Tigo S und ST sind jeweils als Ein- oder Tandem-Achser sowie mit drei verschiedenen Ladevolumen zwischen 22 m³ und 29 m³ nach DIN verfügbar. Die Tigo S und ST Modelle können mit zwei unterschiedlichen Aufbauten ausgestattet werden. Serienmässig ist der Tigo mit einem abklappbaren Dürrfutteraufbau ausgestattet, der sich insbesondere für das Laden von Heu oder auch für niedrige Durchfahrtshöhen eignet.

Optional ist auch ein hydraulisch klappbarer Dürrfutteraufbau verfügbar. Speziell für den Siliereinsatz wurde der Ganzstahlaufbau entwickelt. Für eine optimale Nutzung der maximalen Ladekapazität bei der Heuernte ist zusätzlich das optionale Heuladepaket verfügbar. Mit Hilfe von Stahlverstrebungen an der Oberseite anstelle von Seilen lässt sich der Wagen effektiver beladen. Das Futter wird optimal verdichtet, und die Futterqualität bleibt erhalten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE