5.11.2016 07:17
Quelle: schweizerbauer.ch - Heinz Röthlisberger
SLV-Spezialpreis
Landwirt entwickelt Weltneuheit
Landwirt Bruno Villiger aus Niederrohrdorf AG hat eine neue Salat- und Gemüsewaschmaschine entwickelt, die für viel Effizienz sorgt. Dafür hat der Tüftler am Donnerstag an der Agropreis-Verleihung in Bern den Landtechnik-Spezialpreis erhalten.

Der diesjährige Landtechnik-Spezialpreis des Schweizerischen Landmaschinen-Verbandes SLV geht an Bruno Villiger. Der 52-jährige, der zusammen mit seiner Frau Barbara den 17-ha-grossen Rorikerhof in Niederrohrdorf AG bewirtschaftet, hat den mit 5000 Franken dotierten Preis für seine neuartige Salat- und Gemüsewaschmaschine erhalten. Bei der Entwicklung haben ihm seine beiden Söhne Andy und Manuel geholfen.    

360-Grad-Düsensysten

«Einer der Vorteile unserer Waschmaschine ist, dass wir mit dieser Maschine die Ware direkt ab Feld waschen können und zwar inklusive Gebinde», sagt Villiger. Selbst das waschen von stark verschmutztem Gemüse sei möglich. Beim Waschvorgang werden die Kisten mit dem Salat oder dem Gemüse zuerst von einem patentierten 360-Grad-Düsensystem vorgereinigt. Danach folgt ein dreimaliges vertikales Eintauchen ins Waschwasser mit Verwirbelung. Nach dem Eintauchvorgang folgt noch einmal ein Waschgang. 

Schleudern mit Fliehkraft

Nach dem Waschprozess wird der der Salat in einem speziellen und selbst entwickelten Schleudersystem vom Wasser befreit. Das innovative Schleudersystem, das Villigers ebenfalls patentiert haben und das an ein Karussell erinnert, packt mit Greifarmen jeweils vier Kisten und dreht sich danach in grossem Tempo im Kreis herum.

Durch die Fliehkraft richten sich die Greifarme mit den Kisten auf, so dass der Salat in der Kisten nicht seitlich, sondern nach unten gegen den Kistenboden beschleunigt wird. Dadurch ist ein schonender Trocknungsvorgang gewährleistet und der Salat bleibt im Gebinde schön aufrecht. Durch die Anzahl Umdrehungen kann die Feuchtigkeit des Salats reguliert werden. Gesteuert wird der ganze Arbeitsprozess der Maschine von einer ausgeklügelten Software und der Eingabe am integrierten Touchscreen.

Einzigartig am Markt

Insgesamt dauert der Wasch- und Schleudervorgang einer Kiste rund eine Minute. «Bei optimalen Bedingungen können mit zwei Mitarbeitern rund 600 Kisten Salat oder Gemüse pro Stunde gewaschen werden», sagt Villiger. Etwas Ähnliches gibt es am Markt nirgends. Auf die personalintensive Arbeit vom Salat- und Gemüsewaschen hat ihn sein ehemaliger Schulfreund Oswald Isenegger aufmerksam gemacht.

Hat sich herumgesprochen

Die Arbeitserleichterung und die Effizienz der Waschmaschine, die rund 220'000 Franken kostet, hat sich in der Branche schon längst herumgesprochen und für Furore gesorgt. Mittlerweile hat Bruno Villiger mit seiner Villiger Technik AG bereits 10 Waschmaschinen verkaufen können.  

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE