25.06.2019 14:32
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/blu
Traktorenmarkt
Massey Ferguson bringt Alpine-Serie
Massey Ferguson erweitert die Baureihe MF 3700 um drei zusätzliche Modelle. Damit baut der Hersteller sein Angebot an höher spezifizierten Universaltraktoren im unteren Leistungssegment aus.

Die zu Beginn 2018 eingeführte Baureihe richtete sich gemäss Herstelle bislang an Winzer, Obstbauern sowie an Betriebe mit Spezialanforderungen. Angeboten wurden 76 verschiedene Modellvarianten.

Vollsortimentstrategie

«Mit einer Wahl von 75 PS, 85 PS oder 95 PS sind diese neuen kompakten Modelle nun speziell darauf ausgelegt, Effizienz und Komfort mit einer hohen Spezifikation für diejenigen zu kombinieren, die Standardarbeiten in Hanglagen bewerkstelligen oder schlichtweg einen sehr gut ausgestatteten Standardtraktor unter 100 PS suche», schreibt Massey Ferguson in einer Mitteilung.

Es sei eine Alternative für diejenigen, für die ein MF 4700 Global Series (75-95 PS) zu einfach ausgestattet, jedoch ein MF 5700 S (95-130 PS) zu gross sei. «Diese neuen Traktoren sind ein weiterer wichtiger Schritt in der kontinuierlichen Vollsortimentstrategie von Massey Ferguson», sagt Francesco Quaranta, Vice President Sales, Marketing & Product Management Massey Ferguson EME.

«Wahre Bergsteiger»

Die Traktoren sind auf einem längeren und breiten Chassis aufgebaut. Der Käufer kann seinen Traktor konfigurieren und an seine spezifischen Bedürfnisse anpassen. «Mit ihren kompakten Abmessungen, ihrer breiten, komfortablen Kabine und ihrer hohen standardmässigen Ausstattung sind die Traktoren MF 3700 AL ideal für Frontladerarbeiten und alle Einsätze rund um vielbeschäftigte Milch- und Viehbetriebe», schreibt MF.

Ein neues Fahrwerk mit Spurweiten von 1'150 mm bis 1'908 mm bei einem 2'156 mm langen Radstand ermöglicht die Montage von 30 Zoll Reifen. Die Traktion kombiniert mit der Leistung macht diese Traktoren gemäss dem Hersteller «zu wahren Bergsteigern, die schwieriges Gelände, Hügel und Hänge mühelos bewältigen können». Deshalb wird die Serie auch Alpine genannt.

PowerShuttle-Getriebe 

Mit 1,4 m Breite ist die neue komfortable Kabine 20 cm breiter als die der bestehenden MF 3700 SF-Modelle und in zwei Varianten erhältlich. Ausgestattet mit dem ebenen Boden beträgt die Kabinenhöhe 2,53 m auf 16,9 R30 Reifen. Die Wahl der Niedrigversion reduziert diese auf 2,44 m bei gleicher Reifenwahl. Im Inneren befindet sich ein moderner Arbeitsplatz mit einem luftgefederten Sitz. Zu den Optionen gehören Klimaanlage, Radio mit USB-Anschluss, DAB/Bluetooth-Funk und elektrische Spiegelheizung und -einstellung. In Verbindung mit der Wendigkeit bietet die Kabine Arbeitskomfort bei niedrigen Einfahrten und auf traditionellen Höfen.

Alle MF 3700 AL-Modelle sind mit dem branchenführenden 24/12 PowerShuttle-Getriebe von Massey Ferguson ausgestattet, das mit SpeedShift - einer zweistufigen Lastschaltung - ausgestattet ist. Dies ermöglicht eine einfache Bedienung von acht «kupplungslosen» Schaltvorgängen in jedem der drei Bereiche über Tasten am Schalthebel.

… und SpeedShift

Eine umfassende Getriebe- und Hydrauliksteuerung wird darüber hinaus durch den Multifunktionsjoystick geboten, der der Serie MF 3700 massgeblich zum Innovationspreis 2018 auf der Fieragricola (I) verhalf. Kupplung, Wende- und Lastschaltung, Steuerventile und Zusatzfunktionen werden darüber betätigt. Auf der rechten Konsole bequem montiert, bedient man so das Fronthubwerk, die Steuerventile und führt die Getriebefunktionen einschließlich Fahrtrichtungswechsel, Powershift-Schritte und Zusatzfunktionen aus.

3,4-Liter-Vierzylinder-Motor

Die Leistung kommt bei allen Modellen von einem 3,4-Liter-Vierzylinder-Motor, der ohne Zusatz von AdBlue auskommt und die Betriebskosten durch seine 600-Stunden-Wartungsintervalle weiter reduziert. Er leistet 75 PS im MF 3707 AL, 85 PS im MF 3708 AL und 95 PS im MF 3709 AL, mit entsprechenden maximalen Drehmomenten von 320 Nm, 365 Nm und 395 Nm.

«Mit dem Fahrwerk und dem 3000 kg stemmenden, elektronisch betriebenen Heckhubwerk wird die Baureihe MF 3700 AL zu starken Leistungsträgern auf Feld, Strasse und Hof», so MF. Eine 540/540E Zapfwelle ist Standard, während eine Reihe von Optionen sie für den Antrieb einer grossen Bandbreite an Geräten empfehlen, einschließlich solcher, die eine Wegezapfwelle erfordern.

Mit einem maximalen Durchfluss von 95 l/min steht ausreichend Hydraulikleistung zur Verfügung. Zwei elektrohydraulische Steuerventile sind Standard, während es eine Option für bis zu vier gibt, einschliesslich Front- und Zwischenachsanbau.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE