27.04.2017 15:00
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Mauern aus Marsstein getestet
Siedlungen auf dem Mars sind noch reine Zukunftsmusik - an Baustoffen für Häuser dort tüfteln Forscher schon jetzt. Der Eisenoxid-haltige Marsboden lasse sich durch hohen Druck zu einem äusserst tragfähigen Material verdichten, sind US-Wissenschaftler überzeugt.

Die Eisenoxid-Nanopartikel darin wirkten wie ein Kraftkleber, der das Material unter Druck fester als Stahlbeton zusammenhalten lasse - ganz ohne zusätzliche Wärmezufuhr, berichtet das Team um Yu Qiao von der University of California in San Diego im Fachmagazin «Scientific Reports».
Dies sei wichtig, weil für den Aufbau von Gebäuden und Infrastruktur auf möglichst energiesparend verarbeitete Mars-Ressourcen zurückgegriffen werden müsse. Die Forscher testeten die Ziegelproduktion mit Partikeln, die der Zusammensetzung des Marsbodens stark ähneln.

US-Präsident Donald Trump will die Marsmissionen der NASA vorantreiben, die bisher nach 2030 geplant sind. Am liebsten noch in seiner ersten Amtszeit sollten Menschen den Fuss auf den Mars setzen, sagte er vor wenigen Tagen bei einem Telefonat mit einer Astronautin der ISS-Raumstation.
Auch US-Weltraum-Pionier Elon Musk, Gründer der Raumfahrtfirma SpaceX, hat ambitionierte Pläne: Grosse Raumschiffe, die im All betankt werden können, sollen mindestens 100 Menschen und riesige Mengen Material gen Mars transportieren.

SpaceX will möglicherweise schon 2018 ein unbemanntes Raumschiff zum Mars schicken, die erste bemannte Mission plant Musk ab 2025. Raumfahrtexperten bezweifeln allerdings stark, dass sich bemannte Marsreisen so schnell in Angriff nehmen lassen. Die Verwendung von Mars-Ziegeln liegt damit noch in unbestimmt ferner Zukunft.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE