Sonntag, 14. August 2022
15.10.2021 11:44
Landtechnik

Pöttinger: Neue Mulchsaatmaschinen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt/blu

Der österreichischen Landtechnik-Hersteller bringt mit Terrasem eine neue Mulchsaatmaschine-Reihe auf den Markt. Die Arbeitsschritte Bodenbearbeitung, Rückverfestigung, Düngebeigabe und Saat werden vereint. Die neue Terrasem ist ab November 2021 erhältlich.

«Einsatzflexibel, durch die gleichzeitige Ausbringung von insgesamt bis zu drei Komponenten und schlagkräftig, geschieht die Aussaat optimal für den besten Saataufgang», schreibt Pöttinger. 

Multiple Ausbringungsvarianten

Eine neue Anordnung der Arbeitswerkzeuge sorgt gemäss Hersteller für ein 100-prozentig geradliniges Arbeiten der Maschine. Sowohl Scheibenegge als auch Düngerschare (D Z-Maschine) und Säschare sind in einer X-Anordnung angebracht. Das Saatbett wird durch die aggressive Anstellung der Vorwerkzeuge gewährleistet. Ein ständiges Abschmieren der Arbeitswerkzeuge fällt weg, diese sind wartungsfrei ausgelegt.

Abgestimmt auf die Gegebenheiten und Fruchtfolge der Kunden kann vielfältig zwischen der Ausbringung von Saatgut, Saatgut mit Dünger und zusätzlichen Komponenten wie Mikrogranulat, Untersaaten oder einer zweiten Saatgutart mit den «Terrasem D Z»-Modellen ausgewählt werden. Die unterschiedlichen Komponenten können jeweils in verschiedenen Ablagetiefen ausgebracht werden.

Zwei Dosiersysteme

Die bewährte Säschiene mit dem «Dual-Disc-Scharsystem» sorgt laut Pöttinger für ideale Standraumbedingungen der Kulturpflanzen. Mit einem serienmässigen Reihenabstand von 12,5 cm, optional 16,7 cm, wird eine optimale Entwicklung gewährleistet, der Beikrautdruck soll so stark minimiert werden.

Abhängig von der Maschinenwahl stehen zwei verschiedene Dosiersysteme zur Verfügung. Die Maschinen mit Einzeltank besitzen eine Injektordosierung – Terassem 3000 D bis V 6000 D und zusätzlich alle Terrasem-Classic-Modelle ohne Vorwerkzeuge und ohne Düngereinbringung.

Alle Doppeltankmaschinen Terrasem Z sind mit einem Drucktanksystem ausgestattet. Der zweigeteilte Tank mit einer fixen Aufteilung von 60:40 kann auch mit 100 Prozent Saatgut befüllt werden. Integrierte Druckdifferenzsensoren gewährleisten die Einsatzsicherheit des Systems.

Zusammenfassung: 

  • Höchst einsatzflexibel mit Injektordosier- oder Drucktankdosier-System zur erfolgreichen Aussaat
  • Robuste Bauweise mit maximaler Flächenleistung mit Arbeitsbreiten zwischen 3 und 6 Metern
  • Scharexpertise für grosse Flächenleistung und eine gleichmäßige, saubere Särille
  • Geeignet für Mulch- und Direktsaat sowie auf gepflügten Flächen
Mehr zum Thema
Landtechnik

Der Robotti ist GPS gesteuert und fährt autonom über das Feld. - Hilcona Die Hilcona Agrar AG prüft derzeit in Zusammenarbeit mit der Swiss Future Farm in Tänikon TG den…

Landtechnik

Bei den Neuwagen hat das knappe Angebot die Preise in die Höhe getrieben. - Thomas B. Im ersten Halbjahr 2022 sind die Fahrzeugpreise auf dem Online-Marktplatz AutoScout24 über alle Fahrzeugsegmente…

Landtechnik

Die Mähkombination Novacat V 10000 - Pöttinger Pöttinger hat für die neue Saison mehrere Neuheiten auf den Markt gebracht. Für jedes Glied in der Erntekette ist etwas Neues dabei: Vom…

Landtechnik

Das Zuckerrübenfeld am 19. Mai noch ohne Handarbeit. Der Farmdroid hat ganze Arbeit geleistet. Die wenigen Amaranth- und Melde-Pflanzen sind mit wenig Handarbeit zu beseitigen. - Daniel Hasler Auf einem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE