7.06.2019 16:52
Quelle: schweizerbauer.ch - Daniel Hasler
Strassen
Roadrunner hält Wege in Schuss
Adrian Brügger aus Willadingen BE hat einen speziellen Grader aus den USA für die Pflege seiner Wirtschaftswege gekauft.

Wer kennt es nicht: Die Saison startet, und die Kieswege der Gemeinde oder von privat sind löchrig, uneben und haben kein Dach- oder Seitenprofil mehr. Meist ist dabei der Kies vom Niederschlag an die Wegränder verschoben worden. Für dieses Problem hat Adrian Brügger lange nach einer Lösung gesucht.

Selber importiert

«Ich habe schon lange an Messen nach dem richtigen Grader gesucht, aber nichts gefunden», erklärt er. Nach langer Suche hat er nun in den USA seine Maschine gefunden.

Den 6 Fuss, also gut 1,80 Meter, breiten Roadrunner hat Brügger selbst aus den USA importiert. Was für ihn das Wichtigste ist an der Maschine, war von Anfang an klar. die zwei Leisten, die in der Neigung verstellbar sind und die Bleche links und rechts der Maschine, die es erlauben, auch viel Material mit dem Grader zu verschieben.

Sanierung hinauszögern

Doch erst mal der Reihe nach. Die Maschine besteht aus einem einfachen Rahmen mit links und rechts einer Blechwand mit aufgeschraubten Verschleisskufen. Dazwischen sind zwei Graderleisten verbaut. Mit je einem Zylinder links und rechts lassen sich Höhe und Neigung verstellen. So kann das Profil des Weges einfach korrigiert oder wieder hergestellt werden. Das vordere Schild ist gezahnt und löst so die oberste Schicht. Das hintere Schild planiert wieder ein und nimmt, wie das vordere auch, Material mit. 

Brügger ist von den Gradern begeistert. «Ich kann mit dem kleinen Traktor oder mit meinem recht grossen Hoflader die Wege ganz einfach pflegen, ohne dass ich gross die Schaufel zum Mergelverteilen in die Hände nehmen muss», hält Brügger fest. Mit einer regelmässigen Pflege könne so eine Sanierung mit grossangelegtem Kiesauftrag sehr lange hinausgezögert werden. 

Flexibel einsetzbar

Der Roadrunner wurde vormontiert aus den USA geliefert. Brügger hat ihn zusammen mit seinem Lernenden zusammengebaut und noch am ersten Tag gleich eingesetzt. Für den Anbau war Kategorie eins für den Traktor vorgesehen. In einem zweiten Schritt hat Brügger dem Grader Kategorie zwei spendiert und in fachmännischer Arbeit einen Anbaubock für den Anbau am Hoflader montiert. So lässt sich der Roadrunner sehr flexibel einsetzen. Brügger möchte die Maschine gerne interessierten Praktikern vorstellen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE