Sonntag, 22. Mai 2022
06.01.2022 08:54
Landtechnik (3/16)

Silber: App, die Risiko für Bodenverdichtung berechnet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zeichnet jedes Jahr anlässlich des Agritechnica Neuheiten mit dem Innovation Award aus. Eine Silbermedaille bei der Ausgabe 2022 holte sich Claas mit der Terranimo-Applikation, die Risiko für Bodenverdichtungen berechnet.

Mit dem Einsatz von schlagkräftiger Landtechnik steigt das Risiko von Bodenverdichtungen an. Hierbei nehmen Bodenverdichtungen in der Tiefe, die durch die übliche Bodenbearbeitung nicht wieder rückgängig gemacht werden können, aufgrund der in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegenen Maschinengrössen und ‑gewichte zu.

In Kabine angezeigt

Das neue System von Claas zeigt dem Fahrer auf dem Terminal in der Kabine direkt an, wie gross das Verdichtungsrisiko unter den aktuellen Einsatzbedingungen ist. Zur Berechnung verknüpft Claas die über das Fahrerassistenzsystem CEMOS zur Verfügung stehenden Informationen wie Bodenart/-zustand, Achslasten oder Reifendrücke mit Terranimo, einem europaweit anerkannten Simulationstool für Bodenbelastung und ‑tragfähigkeit.

Berücksichtigt werden dabei auch dynamische Achslastverschiebungen. Rot gefärbte Druckzwiebeln beispielweise weisen auf ein hohes Verdichtungsrisiko hin. Der Fahrer kann den geplanten Einsatz in diesem Falle abbrechen oder geeignete Gegenmassnahmen ergreifen (z. B. Verändern von Ballastierung oder Reifendrücken) und deren Auswirkungen sofort wieder überprüfen.

Für die erforderlichen Berechnungen werden Maschinen-und Bodenzustandsdaten aus dem Assistenzsystem CEMOS übernommen und mit Terranimo, einem von der Berner Fachhochschule (BFH-HAFL) in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Agroscope Reckenholz, der Aarhus University in Dänemark sowie der schwedischen University of Agricultural Sciences (SLU) entwickelten Simulationsmodell für Bodenverdichtungen, verknüpft.

Anpassungen fliessen in die aktuelle Risikobewertung ein.
Claas

Fahrer erhält Feedback

Ändert der Fahrer auf Basis der für drei Bodenschichten visuell angezeigten Verdichtungsrisiken Einstellungen an der Traktor-Geräte-Kombination, wie beispielsweise den Reifeninnendruck, so fliessen diese Informationen direkt in die aktuelle Risikobewertung der Terranimo-Funktion ein. Der Fahrer erhält so ein direktes Feedback auf den Effekt des Optimierungsprozesses.

«Dank der präventiven Fahrerunterstützung lassen sich mit der Claas-Terranimo-Terminalanzeige von Bodenverdichtungsrisiken Schadverdichtungen und die damit verbundenen negativen Auswirklungen auf Bodengesundheit und Wirtschaftlichkeit vermeiden», würdigt die DLG das Produkt.

Mehr zum Thema
Landtechnik

Der erste Bandschwader arbeitet mit einer gesteuerten Pick-Up und schafft eine Arbeitsbreite von bis zu 9,20 m. - Pöttinger Pöttinger steigt in das Geschäft mit Bandschwadern ein. Die Österreicher lancieren…

Landtechnik

Die Konzeptstudie verfügt über einen dieselelektrischen Antrieb mit einer Gesamtleistung von 170 kW (230 PS). - zvg Mit Combined Powers präsentieren Krone und Lemken eine Konzeptstudie einer autonomen «Verfahrenstechnischen Einheit»…

Landtechnik

Diese Zeitfenster werden immer kürzer, weshalb eine effiziente und schlagkräftige Aussaat entscheidend ist. - Pöttinger Bei der Aussaat spielen viele Faktoren mit. Die optimale Säzeit hängt sowohl von der Pflanzenart als…

Landtechnik

«Hirsch»: Eine Hommage an die Marke John Deere - Youtube Das Team «Einfach Bauer» produziert seit 2018 Videos und publiziert diese auf Youtube. Mit dem neuen Song «Hirsch» zeigen die…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE