9.06.2020 06:14
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Landtechnik
Traktor und Software tauschen sich aus
Zur Standardisierung des Datenaustauschs zwischen Landmaschinen und Agrarsoftware wird im Rahmen des EU-Verbundprojekts ATLAS derzeit eine Datenplattform entwickelt, die Datensätze zusammenführt und datengesteuerte Dienste anbietet.

Wie die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als einer der Projektpartner mitteilte, soll es den Landwirten durch die Plattform ermöglicht werden, die volle Datenhoheit zu behalten. Daneben gehe es darum, die Effizienz in der Landwirtschaft auf nachhaltige Weise zu fördern.

Mit einem offenen Aufruf an interessierte Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe sucht das Konsortium derzeit nach innovativen Ideen und Lösungen für neue Dienste auf der Grundlage der technischen Infrastruktur der Plattform.

Wer seine Dienste über die Plattform anbiete, erhalte eine Anschubfinanzierung. Die Vorschläge sollten einen klaren Mehrwert für Kunden oder Beteiligte der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette bieten und sich auf die Entwicklung von Diensten konzentrieren, die auf den innerhalb des Projekts realisierten Anwendungsfällen aufbauten.

Das von der EU-Initiative „Horizont 2020“ geförderte Projekt ATLAS vereint insgesamt 30 Beteiligte aus der Landwirtschaft und Forschungseinrichtungen aus zusammen sieben europäischen Ländern. Die DLG ist mit ihrem internationalen Pflanzenbauzentrum in Bernburg beteiligt und stellt einen von fünf europäischen „Innovation Hubs“ zur Verfügung, die als Demonstrations- und Informationsplattform für die hervorgebrachten Ergebnisse dienen. Koordiniert wird das Vorhaben durch das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE