Sonntag, 17. Januar 2021
01.12.2020 15:00
Landtechnik

Pöttinger: Neue klappbare Kreiseleggen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt/blu

Mit den neuen Modellen LION 403 C und LION 503 C in den Arbeitsbreiten 4,0 und 5,0 m macht Pöttinger bei den klappbaren Kreiseleggen auf sich aufmerksam. Bei Traktorleistungen bis 320 PS sind diese beiden Modelle gerüstet für den härtesten Einsatz, teilt der Hersteller mit.

Bei der Entwicklung der neuen Kreiseleggen wurde besonderes Augenmerk auf die aktuellen und auch zukünftigen Anforderungen hinsichtlich Bedienung und Flexibilität gelegt, schreibt Pöttinger.

Kompakt und kurz gebaut

Alle Ein- und Verstellpositionen sind so angeordnet, dass diese seitlich zu betätigen sind. Die Praxis zeige, dass Anpassungsmöglichkeiten nur dann genutzt würden, wenn diese leicht bedienbar und anhand von Skalen auch dauerhaft lesbar seien, heisst es weiter.

Das Klapprahmenkonzept wurde auf neueste Anforderungen abgestimmt: Der Anbaubock und der gesamte Klapprahmen sind auf die Maschine aufgesetzt. «Das Ergebnis ist eine extrem kurz gebaute und kompakte Kreiselegge, welche um bis 30 cm kürzer baut als alle anderen», hält Pöttinger fest. Der Gewichtsschwerpunkt liegt nahe an der Hinterachse, die Vorderachse wird definitiv weniger entlastet. Im Strassentransport klappen die beiden Modelle auf eine Aussenbreite von 2,55 m. Der Strassentransport ist gemäss Hersteller problemlos möglich.

Lösung für alle Einsatzanforderungen

Die Leistung der Traktoren steigt und die Einsatzmöglichkeiten dazu. Neben dem Einsatz als Kreiselegge für die Solo-Saatbettbereitung wird Flexibilität verlangt. «Die Antwort darauf ist die Kombinationsmöglichkeit mit einer angebauten Säschiene, kombiniert mit Fronttank», hält Pöttinger fest. Aufgrund der kurzen Bauweise rückt auch das Gewicht der Säschiene nach vorne. Dies wirke sich äusserst positiv auf das Lenkverhalten vom Traktor aus.

Als Werkzeuge arbeiten die beiden LION Modelle mit vier Rotoren je Meter Arbeitsbreite. «So ist es möglich, grosse Arbeitsbreiten mit kleineren Traktorleistungen zu fahren», hebt Pöttinger hervor.

Neben dem Einsatz als Kreiselegge für die Solo-Saatbettbereitung wird Flexibilität verlangt. Die Antwort darauf ist die Kombinationsmöglichkeit mit einer angebauten Säschiene, kombiniert mit Fronttank.
Pöttinger

Einfache Arbeitstiefeneinstellung 

Handhabung und Zugänglichkeit sind das A und O bei den Kreiseleggen. Es wird nicht unnötig tief gearbeitet und somit Treibstoff gespart. Bei der Baureihe der LION 103 C wird einfach und rasch die optimale Arbeitstiefe für die richtige Saatbettstruktur von der Seite aus eingestellt.

«Dabei genügt es, einen Vorstecker zu ziehen, die Verschubstange zu betätigen und die Arbeitstiefe wunschgemäss anzupassen. So ist es möglich in  1 cm Schritten die Arbeitstiefe einzustellen», heisst es in der Mitteilung.

Komfortable Prallschienen-Anlenkung

Gemäss Hersteller bietet die Prallschiene einen Vorteil. Diese wird automatisch vom Nachläufer in die Tiefe geführt. Das passiert völlig unabhängig von der Position bei der Verstellung der Arbeitstiefe.

Die Prallschiene wird immer konstant im vordefinierten Abstand zum Boden geführt und ändert weder den Abstand zum Zinken, noch die voreingestellte Höhe zum Boden. Diese Lösung ermögliche ein eingeebnetes Saatbett und gleichmässiges Krümelbild des Saatbettes auch bei wechselnden Bodenverhältnissen, so Pöttinger.

Walzenprogramm für jeden Bodentyp

Den Abschluss der Saatbettbereitung erledigt das grosse Programm an Nachläufern. Zur Auswahl stehen Zahnpacker- und Prismenpackerwalzen. Bei Zahnpacker- und Prismenpackerwalzen kann durch zwei verschiedene Durchmesser die Auswahl erweitert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE