24.08.2016 12:58
Quelle: schweizerbauer.ch - sam
Milchmarkt
3,8 Prozent weniger Milch im Juni
Im Juni 2016 betrug die Milchproduktion 273‘141 Tonnen. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies einer Abnahme von 10‘653 Tonnen oder minus 3.8 Prozent. Das geht aus dem Monatsbericht über die Marktlage Ausgabe August hervor.

Im Vergleich zum Juni 2014 wurde bei der Milchproduktion eine Abnahme von 17‘294 Tonnen oder minus 6 Prozent verzeichnet. Trotzdem liegt die kumulierte Milchproduktion von Januar bis Juni 2016 mit 1‘814‘448 Tonnen noch immer um 11‘696 Tonnen oder 0.6 Prozent höher als in der Vorjahresperiode, hingegen um 24‘013 Tonnen oder 1.3 Prozent tiefer als 2014.

Im Juni 2016 ist 83,8 Prozent der eingekauften Milch ins A-Segment geflossen. Dies ist im Vergleich zu den Vormonaten ein sehr hoher Anteil. Weil aber im Juni 2016 sehr wenig Milch produziert wurde, ist in absoluten Zahlen auch eher wenig Milch ins A-Segment geflossen.

Der Anteil B-Milch ist im Juni 2016 mit 14.0 Prozent prozentual überdurchschnittlich gewe-sen, absolut gesehen wurde aber auch hier eher wenig Milch eingeliefert.

Im Juni 2016 sind die Einkäufe von C-Milch saisonal bedingt wieder zurückgegangen. Milch aus dem C-Segment ist für Regulier- und Abräumprodukte bestimmt.

Die Milchproduktion für den Monat Juli 2016 beträgt gemäss DBMilch.ch voraussichtlich mi-nus 3.2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (Prognose auf Basis der bereits erfassten Daten).

Die kumulierte Biomilchproduktion von Januar bis Juni 2016 betrug 125‘349 Tonnen und liegt 6‘254 Tonnen oder 5.3 Prozent höher als in der Vorjahresperiode. Davon wurden 108‘210 Tonnen (+5‘593 t oder +5.5%) zu Biomilchprodukten verarbeitet.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE